Sonntag, 28. September 2014

Woche 27 & "Sattgrün" in Düsseldorf

Immer noch Semesterferien und so langsam gewöhne ich mich wieder ein. Nächste Woche gibt es dann auch wieder einen geregelten Tagesablauf, weil der Apfelkuchenliebhaber arbeiten muss, sodass sich hoffentlich auch mein Essverhalten bessert. Zumindest mit dem Sport bin ich sehr zufrieden. Am Essen hapert es noch, aber es wird wieder besser. Ich sollte mir jedenfalls endlich merken, dass ich meinen täglichen Salat nicht aufgeben darf!

Essen
 Es gab mal wieder Müsli - vor allem, weil ich Bananen hatte, die ich aufbrauchen musste.
Bananen kann man aber immerhin einfrieren - bei Äpfeln mache ich das nicht und dank des elternlichen Apfelbaums habe ich viele, viele Äpfel zuhause, die u.a. im Omlett aufgebraucht werden wollen.
 Oder als Beilage zu einem Schoko-Milchreis mit Maulbeeren, Leinsamen und Gojibeeren.
 Manchmal darf es morgens auch ungesund sein: Toast mit Nutella und Erdnussbutter.
Und wenn es schnell gehen muss, sind Overnightoats immer noch meine liebsten - hier mit Apfel und Himbeeren.
 Zweimal fast derselbe Salat - nur einmal mit einem Roggentoastbrötchen mit gekochtem Schinken.

 Reste von der Kürbissuppe und Karottensalat.
Reste vom selber Döner machen - exakt genug für einen Döner.
 Spaghetti mit Erbsensauce... mjam.
 Fisch bordelaise mit Karottensalat und meinen Lieblingen - Kartoffelecken.
Und hier ein wunderbares Beispiel, wie wir zu zweit essen: Tortellini mit Schinken-Sahne-Sauce und (für mich) Spinat.

Noch ein letztes Bild aus der Apfelverwertung: Apfelkuchen nach Mamas Rezept, aber nicht so gut wie von Mama, leider.
Am Sonntag war ich dann noch mit einer Freundin im "Sattgrün" in Düsseldorf essen. Ein sehr interessantes Konzept - das Essen ist komplett vegan und es herrscht Selbstbedienung, um Kosten für Personal zu sparen, die in die Qualität des Essens investiert werden. Im Mittagsgeschäft gibt es ein Buffet für Salat und warme Gerichte. Wir haben uns einen Teller mit Salat geteilt und hatten je einen Hauptspeisenteller. Insgesamt muss ich sagen, dass die Auswahl mich wirklich überfordert hat und alles total lecker und abwechslungsreich war (auf der Website findet ihr auch die Mittagskarte, falls ihr Interesse habt). Allerdings waren doch leider relativ viele Sachen überhaupt nicht mein Geschmack, weil sie recht sauer angemacht waren oder ich die Gewürze nicht mochte. Das liegt aber vermutlich an meinem langweiligen Geschmack ;) Richtig toll waren der gebratene Blumenkohl, die Tortiglioni und die indonesischen Nudeln. Leider war das Essen insgesamt doch recht teuer (6,90€ für einen kleinen, 9,50€ für einen großen Teller), sodass sich das für mich nicht ganz gelohnt hat. Aber ich kann trotzdem einen Besuch nur empfehlen - und ihr müsst für mich die fabelhaften Desserts probieren, dafür hatte ich nämlich leider keinen Platz mehr im Magen!


Sport
  • Montag: REST
  • Dienstag: Krafttraining (Beine), "Booty Shaper Workout - Exercises for a Bigger Butt" (FitnessBlender), 40 Minuten
  • Mittwoch: Krafttraining (Arme), Je drei Sets: 10x Upright Row (Gewicht je Hantel: 4kg), 10x Tricep Dips, 6x Arnold Press (7kg), 9x Tricep Kickback (3kg), 12x Bench Press (7kg), 6x Flyes (4kg), 45 Sekunden Superman, 5x Side Lateral Raise (4kg), 30 Minuten
  • Donnerstag: HIIT, "Cardio HIIT Workout + Butt, Thighs, Abs: Ultimate Workout for Belly Fat Loss, No Equipment" (FitnessBlender), 40 Minuten
  • Freitag: Yoga, "Warming Balancing Flow" (YogaDownload), 25 Minuten
  • Samstag: HIIT & Krafttrainig (Ganzer Körper), "Bodyweight Only Fat Burning HIIT Cardio Workout + Total Body Toning: Fitness Blender Blend" (FitnessBlender), 30 Minuten
  • Sonntag: REST

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen