Mittwoch, 15. Oktober 2014

Countdown: 10 Dinge, mit denen ihr für diesen Herbst gerüstet sein solltet

Der Herbst ist da und damit auch wieder die Kälte, Regentage und frühe Nächte. Aber der Herbst bietet auch mehr, zum Beispiel bunte Blätterprachten und sonnige Herbstnachmittage. Um euren Herbst toll zu machen, sind hier 10 Tipps, was ihr im Herbst braucht!
  1. Ingwer: Mit heißem Wasser übergossen, Zitrone und Honig wird daraus der perfekte Tee, um jeder Erkältung vorzubeugen und sie zu behandeln! Ganz harte genießen den Ingwer übrigens pur!
  2. Kürbisse: Ich gebe ja zu dass ich bei diesem Trend mal wieder ein bisschen spät dran bin. Aber ich liebe Kürbis seit neustem sowohl in Suppe als auch im Ofen gebacken.
  3. Eine Grippeimpfung: Ich will nicht den Moralapostel spielen, aber vor allem wenn man viel Kontakt mit verschiedenen Menschen hat, macht eine Grippeimpfung definitiv Sinn. Die muss aber jetzt möglichst schnell erfolgen, da sie nicht sofort wirkt! Sprecht dazu mit eurem Arzt.
  4. Reflektierende Sportkleidung: Gerade wenn ihr draußen Sport macht, braucht ihr Reflektoren. Denn wenn die Tage kürzer werden, ist es umso wichtiger, dass ihr für Autofahrer sichtbar seid.
  5. Lebkuchengewürz: Ich weiß, ich bin damit eigentlich einiges zu früh dran. Aber für mich gibt es nichts Besseres als Mugcakes oder Porridge mit Lebkuchengewürz. Die perfekte Einstimmung auf Weihnachten!
  6. Eine Auffrischung der Hausapotheke: Jetzt wo die Erkältungszeit anfängt, solltet ihr mit allem gerüstet sein. Sortiert abgelaufene Medikamente aus (und bringt sie zur Apotheke) und sorgt dafür, dass ihr mit Zink, Nasenspray, Hustensaft usw. ausgerüstet seid.
  7. Eine Kuscheldecke: Was gibt es schöneres, als sich bei Regenwetter unter eine Decke zu kuscheln? 
  8. Eine Thermoskanne bzw. -becher: Egal, ob er die Erkältung aufhalten oder einfach nur wärmen soll, egal, ob für Tee, Kaffee oder Kakao - eine gute Thermoskanne kann in der kalten Jahreszeit der Retter in der Not sein.
  9. Gute Bücher oder Serien: Wie schon gesagt - kalte Tage, warme Decke, ausruhen, Film gucken oder lesen. Ich mag derzeit am liebsten Bücher von Terry Pratchett und gucke wahnsinnig gern Bones.
  10. Vitamin D: Nicht nur, dass die meisten von uns den Tag in geschlossenen Räumen verbringen. Das Sonnenlicht, das wir abbekommen, reicht gerade mal in den Sommermonaten, um unseren Vitamin-D-Bedarf zu füllen! Deshalb ist es sinnvoll, den Vitamin-D-Spiegel beim Arzt prüfen zu lassen und ggf. zu supplementieren. 


Bildquellen: Eigenes Bild, Helene Souza, uschi dreiucker  / pixelio.de

Kommentare:

  1. Das mit der Grippeschutzimpfung muss bestimmt jeder für sich selbst entscheiden. Und wenn jemand genau weiß, dass er ohne Imfpung garantiert eine Grippe kriegen würde, ja klar. Aber meine Einstellung dazu ist: Ich bin weder ein Kind noch alt noch chronisch krank und gehöre somit keiner Risikogruppe an. Sollte ich eine Grippe bekommen, muss mein Körper damit allein fertig werden. Ich hab mich ein einziges Mal während meines Studiums gegen Grippe impfen lassen. Auch aus dem Grund: immer in vollen Hörsälen mit hunderten von anderen Studenten zusammen... Folge: ich war wirklich den ganzen Winter krank. Keine Grippe, aber dafür eine Erkältung, mal mehr, mal weniger schlimm, die mich wirklich von November bis April nicht losgelassen hat. Ich glaube wirklich, dass die Impfung damals meinen Körper so geschwächt hat, dass die "normalen" Erkältunsviren und -bakterien leichtes Spiel hatten. Ich halte wirklich viel von Impfungen, wenn es um wirklich böse Sachen wie Tetanus oder Hepatitis geht. Aber Grippe? Erst wieder, wenn ich wirklich zu einer Risikogruppe gehöre. Und tatsächlich hatte ich bisher noch niemals eine Grippe, die eben was anderes ist als eine Erkältung, die ebenso schlimm sein kann, gegen die die Grippeschutzimfpung aber nicht hilft bzw. - wie in meinem Fall - die das ganze sogar schlimmer macht.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      Das muss wohl jeder für sich selbst wissen. Ich war letzes Jahr der Situation in der Uni mit den vielen Hörsälen ausgesetzt und war häufig erkältet. Da gehe ich lieber nicht das Risiko ein, dass ich mir dieses Jahr dazu noch eine Grippe einhandle. Wer aber viel mit Menschen zusammen ist, sollte sich aber zumindest mit dem Thema beschäftigen.
      LG

      Löschen