Freitag, 9. Januar 2015

12 Nachrichten an mich selbst

Ich habe mich mal wieder inspirieren lassen: Dieses Mal bei Kath von KERF, die 12 Nachrichten an sich selbst formuliert hat. Ich habe keine Ahnung, was mir 2015 bringt, da die letzten Ereignisse mich wirklich komplett aus der Bahn geworfen haben (was jetzt nicht nur so negativ ist, wie es klingt). Trotzdem möchte ich den Weg nicht verlassen, den ich in den letzten Monaten eingeschlagen habe und ich denke, dass solche Nachrichten auch mir helfen könnten.

Januar

Viel Stress, wieder zuhause einziehen. Nimm dir Zeit für dich, aber genieß auch die Zeit mit deiner Familie. Wenn alles so läuft, wie du es dir vornimmst, werden das die letzten Wochen sein, die du so intensiv mit deiner Familie zusammen wohnst.

Februar

Klausurphase. Erinnerst du dich an die vielen Sachen, die du dir nach dem letzten Sommer vorgenommen hast? Mach Yoga. Meditier. Gönn dir Pausen. Schalt ab. Und zeig dieser Uni, dass du berechtigterweise dort studierst!

März

Der Monat der Entscheidungen. Bleiben oder gehen? Denk gut darüber nach, es beeinflusst deine ganze Zukunft. Und genieß die Ferien und deinen Urlaub.

April

Der Blog wird zwei Jahre alt! Überlegt dir, was dir das Bloggen alles gebracht hat. Macht es immer noch Spaß? Wie willst du dich weiterentwickeln? Was willst du verändern, was läuft gut?

Mai

Alles neu, macht der Mai. In Aachen stehen die Maibäume und -herzen. Hast du auch einen bekommen? Hättest du gern einen bekommen? Von wem? Und was macht diese Person eigentlich aus? Was sind deine Erwartungen/Wünsche/Vorstellungen? Sachen, über die du dir auf jeden Fall klar werden solltest, ehe du dich in eine neue Beziehung stürzt

Juni

Letztes Jahr um diese Zeit hast du deinen 10km-Lauf gelaufen. Wie viel joggst du jetzt? Vesuch, mehr in die Natur zu gehen. Es ist so schön draußen, du solltest nicht immer drinnen hocken (auch nicht zum Lernen!). Die Natur gibt dir immer so viel Ruhe und Inspiration

Juli

Happy Birthday! Jetzt bist du offiziell in allen Ländernder Welt volljährig. Hoffentlich feierst du das gebührend! Denk daran, dass du es immer wert ist, geliebt zu werden und dass du ein toller Mensch bist!

August

Leg dich mal öfter in die Sonne. Du bist in den letzten urlaubsfreien Jahren ein bisschen sehr blass geworden. Lies ein gutes Buch, dös ein bisschen in der Sonne und mach deine Vitamin-D-Speicher wieder voll.

September

Du hattest für diese Ferien ganz andere Pläne, aber lass dich nicht entmutigen. Hast du trotzdem Urlaub? Wie machst du dir eine schöne Zeit? Welche Sachen willst du endlich tun, für die du dir sonst nie Zeit nimmst?

Oktober

Das neue Semester steht an. Erinnerst du dich noch an all deine alten Techniken? Meal prep, Essen mitnehmen, Sport trotz Uni? Kein Grund, alles, was du bisher rausgefunden hst, wieder zu vergessen.

November

Dieses Jahr wieder NaNo? Hoffentlich! Geplant ist es jedenfalls. Und damit wieder ein Monat voller Schreiben, Verrücktheit und hoffentlich ganz viel Spaß.

Dezember

Zeit, sich zu erinnern. Wie war das Jahr? Hättest du es so erwartet? Bist du jetzt glücklicher als letztes Jahr? Waren es die richtigen Entscheidungen? Bist du mehr zu dem Menschen geworden, der du gern wärst?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen