Mittwoch, 14. Januar 2015

Nachmittag ohne Müdigkeit

Gerade gab es ein leckeres Mittagessen, jetzt würde man sich gern vollgestopft auf das Sofa legen und für ein paar Minütchen die Augen zu machen. Nur geht das schlecht, weil man auf der Arbeit ist oder für die Uni lernen muss. Da wird bei den meisten sofort die Standleitung zum Kaffee aufgebaut. Während ich nicht glaube, dass Kaffee per se schlecht ist, ist es doch nicht zu bestreiten, dass zu viel Kaffee negative Auswirkungen hat. Aber wie kann man sich trotzdem wach halten?

Es kommt drauf an, was drin ist!

Und zwar nicht im Kaffee, sondern in euch. Dass eine fettreiche, große Mahlzeit müde macht, ist kein Geheimnis. Also bleibt als erste Lösung natürlich, daran zu arbeiten: Versucht mal, euer Mittagessen leichter zu gestalten, zum Beispiel mit Obst, Salaten oder mitgebrachten gemüselastigen Gerichten. Wenn es umbedingt etwas sehr fettreiches sein muss, esst wenigstens nicht alles auf einmal, sondern mach zwei Portionen daraus, die ihr mit 1-2 Stunden Pause esst. Damit kann der Körper nicht nur schon mal etwas verdauen, sondern ihr merkt vielleicht, dass ihr eigentlich nach der Hälfte schon satt seid.
Wer dann trotzdem noch müde ist, sollte nicht zuerst nach dem Kaffee greifen, sondern zunächst ein großes Glas Wasser trinken. Denn häufig braucht unser Körper auch einfach mehr Flüssigkeit, die ja auch bei der Verdauung eine wichtige Rolle spielt.

Nutzt eure Pause effektiv

Damit meine ich nicht, dass ihr so schnell wie möglich essen sollt, um wieder zurück an die Arbeit zu kommen. Viel besser ist es, wenn ihr raus an die frische Luft geht. Das veränderte Licht und die bessere Luft verhindern meist ebenfalls Müdigkeit (alternativ: regelmäßig im Büro lüften!). Außerdem kann ein ruhiger Spaziergang nach dem Mittagessen die Verdauung anregen und so auch gegen das Fresskoma angehen.
Wenn schlechtes Wetter ist, reicht aber auch oft ein Gang durch die Firma, ein paar mal Treppensteigen oder einige Kniebeugen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Nur anstrengenden Sport solltet ihr direkt nach dem Essen vermeiden.

Aus der Trickkiste

Natürlich gibt es auch gegen das Nachmittagstief einige Tricks. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, sich möglichst warm zu halten. Das klingt zunächst paradox, weil es ja dann noch kuscheliger und müde machend ist... Aber oft werden wir auch einfach müde, weil uns kalt ist.
Wer gar nicht auf seinen Koffeinkick verzichten kann, kann zunächst versuchen, den Kaffee mit Tee zu ersetzen. Dadurch seid ihr zwar nicht ganz koffeinfrei, aber die Menge des Koffeins ist geringer.
Wer trotz allem überhaupt nicht in die Pötte kommt, sollte es vielleicht mit einer Kurzmeditation oder Autogenem Training für 10-20 Minuten versuchen. Auch danach fühlt man sich erfrischt und kann wieder weiterarbeiten wie zuvor.

Gutes Gelingen!

Bildquellen: Cynthia Vieider, Andrea Damm, birgitH  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen