Samstag, 16. Mai 2015

App und ein Ei: Organizy

Ich war noch nie mit einem Einkaufszettel einkaufen. Na gut, vielleicht mal als Kind, aber definitiv nicht mehr, seit ich allein wohne. Der Grund? Ich bin vergesslich. Denn dass ich ohne Einkaufszettel einkaufen gehe bedeutet nicht, dass ich mir merken könnte, was ich alles brauche, sondern dass ich das Medium für meine Liste lediglich verlagert habe: Auf mein Handy. Ich benutze schon seit einigen Jahren Apps für Einkaufslisten, aber nun habe ich eine gefunden, die mir wirklich gut gefällt: Organizy.

Name: Organizy
Verfügbar für: Android, iOs
Preis: Kostenlos verfügbar, Proversion für ca. 1,20€

Pro:
  •  Die App gruppiert die Listenpunkte und ordnet sie in der Liste an. Dadurch kann man viel leichter durch den Supermarkt gehen, weil man sofort weiß, welches Obst und Gemüse man braucht oder was noch aus der Kühltheke fehlt.
  • Wenn man will, kann man die bereits gelöschten Objekte wieder neu zur Liste hinzufügen. Spart Schreibarbeit.
  • Zu jedem Punkt auf der Liste kann man Kommentare oder Mengenangaben hinzufügen, die dann ebenfalls in der Liste erscheinen. Man kann auch den Preis der Lebensmittel schon vorher hinzufügen und so ungefähr ausrechnen lassen, wie viel einen der Einkauf kostet.
  • Sehr intuitive Bedienung. Die Punkte auf der Liste, die erledigt sind, kann man durch einfaches Wischen entfernen.
  • Man kann zwischen verschiedenen Farbprofilen wählen.
  • Die App ist auf Deutsch verfügbar.
Kontra:
  • Die Liste kennt nicht einmal alle Lebensmittel. Wenn man sie (wie ich) auch für Einkäufe in der Drogerie oder im Möbelgeschäft nutzen will, muss man sehr viel selbst hinzufügen. Aber dafür merkt die App sich die neuen Produkte (leider auch mit Fehler, falls man beim Eintragen Rechtschreibfehler macht; es gibt aber auch die Möglichkeit, die individuellen Items zu bearbeiten) und ordnet sie, nachdem man sie einmal manuell eingeordnet hat, der richtigen Gruppe zu.
  • Das Wischen zum Entfernen der Listenpunkte. Kann sein, dass es einfach nur an meiner mangelnden Koordination liegt, aber ich habe ständig Probleme damit. Ich hätte lieber ein Feature zum Abhaken.
  • Man kann die Reihenfolge der einzelnen Gruppen nicht verändern. Wer also Supermärkte mit ungewöhnlicher Anordnung hat, kann dieses Feature der App nicht nutzen.
Was es bringt 

Ich mag Organizy vor allem, weil es so einfach ist, Kommentare oder Mengenangaben hinzuzufügen. Gerade beim Gemüse ist das oft eine echte Hilfe. Außerdem macht es die Einkaufsliste sehr viel übersichtlicher, weil die einzelnen Lebensmittel so schön gruppiert sind. Viel mehr untescheidet sich Organizy zwar nicht von anderen Apps dieser Art, aber für mich ist diese App die einfachste Art, meine Einkäufe zu organisieren.

Bildquelle: https://lh3.googleusercontent.com/xBlKcNHg3UV73alJEPH7qXAy3GHAtCWS6gOXAygvPxNRxEQdNBc0SE3Oo2NfsX5mKjQ=w300

Kommentare:

  1. Hmm, von der Idee her finde ich es super eine App zu nutzen. Ich hantiere immer mit Zettel und Stift beim Einkaufen. Aber jeden Versuch das mal durchzuziehen habe ich bisher auch wieder abgebrochen. Entweder war mir das in die App tippen zu mühsam und nervig oder wenn das funktionierte, dann kam ich mir irgendwie verdammt blöd vor mit dem Smartphone in der Hand durch den Supermarkt zu laufen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      Das muss natürlich jeder für sich wissen. Ich muss sagen, dass es für mich auch ein Vorteil ist, weil ich jederzeit etwas auf meinen Einkaufszettel schreiben kann und nicht dran denken muss, bis ich wieder beim Einkaufszettel bin ;) Aber das muss natürlich jeder für sich wissen. Ich könnte mir jedenfalls nicht mehr vorstellen, mit einem "analogen Einkaufszettel" in den Supermarkt zu gehen (und so blöd gucken einen die Leute gar nicht mal an ;))

      LG

      Löschen