Donnerstag, 11. Juni 2015

Was mich glücklich macht

Die liebe Lexa hat dazu aufgerufen, Blogartikel darüber zu schreiben, wann wir glücklich sind. Das ist definitiv ein Thema für mich, dachte ich beim ersten Lesen. Doch als es dann an das Schreiben ging, wusste ich nicht mehr so recht, was ich euch mitteilen will. Glück ist so weit gefasst und es wurde so viel darüber geschrieben, dass es schwierig ist, noch etwas Neues dazu zu sagen.
Dann fiel mein Blick auf meinen Nachttisch. Dort liegt unter anderem ein kleines Notizbuch, in das ich jeden Abend drei Dinge eintrage, die mich am Tag glücklich gemacht haben. Diese abgespeckte Version eines Tagebuchs führe ich schon seit zweieinhalb Jahren und es macht mich jeden Tag ein bisschen glücklicher, mir zu überlegen, was an diesem vielleicht furchtbar anstrengenden, verregneten, nervigen Tag vielleicht doch ganz schön war. Diese kleinen Erlebnisse sind es, die glücklich machen und eine Sammlung davon möchte ich euch hier präsentieren.

Ich bin glücklich darüber...

  • ... dass ich endlich wieder meine Küchenkräuter habe und seitdem vor meinen Fenstern ein bisschen Grün ist.
  • ... dass ich dieses Jahr mein Glücks-Tagebuch in ein wunderschönes, handgebundenes Notizbuch eintrage, das mir meine beste Freundin geschenkt hat.
  • ... dass eine Freundin von mir sagt, dass Kuchen von mir immer gut schmecken, obwohl ich meine Freunde schon mit dem ein oder anderen misslungenem Back-Experiment gequält habe.
  • ... dass ich die besten Freunde der Welt habe, die "mal eben" in drei Wochen einen kompletten Urlaub organisiert haben.
  • ... dass ich in letzter Zeit das Basteln als eine Art Meditation für mich entdeckt habe (und dass die Ergebnisse gar nicht so schlecht aussehen).
  • ... dass ich seit Jahren endlich wieder begeistert schreibe und mich nicht dazu zwingen muss.
  • ... dass dieser Blog wächst und gedeiht und ich so viel positive Rückmeldung dazu bekomme.
  • ... wenn das Warten endlich ein Ende hat und ein Paket bei mir ankommt.
  • ... dass ich, entgegen der Warnung meines Vormieters, Sonne in meiner Wohnung habe, selbst wenn sie "nur" aus den Fenstern des Nachbarhauses reflektiert bin.
  • ... dass ich mehr und mehr Kleidung habe, die nicht dafür gedacht ist, "irgendwann mal" rein zu passen und dass ich mich deshalb immer besser mit meinem Körper versöhne.
  • ... dass meine Büchersammlung wächst und wächst. 
  • ... dass ich bei meiner Wohnungssuche nicht die erstbeste genommen habe und so diese perfekte Wohnung finden konnte, in die ich mich jeden Tag mehr verliebe.
  • ... dass meine Familie immer zusammenhält. Wir mögen zwar auf andere etwas förmlich wirken, aber im Notfall kann sich bei uns jeder auf den anderen verlassen.
  • ... wenn ich Einkaufen gehen kann. Ich mag das sehr gern und könnte Stunden allein im Supermarkt verbringen.
  • ... dass ein Freund ungefragt mein Fahrrad repariert hat.
  • ... dass ich mich auf ein paar tolle neue Möbel und Bilder freuen kann.
  • ... dass ich mich in letzter Zeit öfter mal traue, etwas Neues auszuprobieren. Diese Experimente sind zwar nicht immer von Erfolg gekrönt, aber sie geben mir das wunderbare Gefühl, dass ich lebe.
  • ... dass meine Orchidee neu austreibt.
  • ... dass ich mir wieder Zeit zum Lesen nehmen kann.
  • ... dass meine selbstgenähten Sofakissen so gut zu meinen Vorhängen passen.
  • ... wenn ich ein wirklich gutes Foto mache.
Glück braucht keine philosophischen Abhandlungen. Glück ist einfach da, in jedem Tag. Wir müssen nur anfangen, es in jedem Tag zu sehen.

Kommentare:

  1. :) Danke für diesen tollen Einblick in deine Glücksmomente :)

    AntwortenLöschen
  2. Mich würde ein "verregneter" morgiger Samstag unheimlich glücklich machen - denn wenn meine Gartenpflanzen glücklich sind, bin ich es auch ;-)
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber würde ich mich auch freuen. Meine Kräuter lassen die Köpfe hängen, obwohl ich sie wirklich jeden Tag gieße... Aber morgen soll es ja zumindest hier gewittern. Ich würde mich freuen, wenn ich trotzdem einen Lauf schaffe!

      Löschen