Sonntag, 12. Juli 2015

Kommt mit in den Supermarkt!

Wir sind schon immer gern in Holland einkaufen gegangen und lieben die holländischen Produkte wie Superhagel oder meine geliebte Erdnussbutter. Der Vorteil daran, dass ich zum Studium nach Aachen gezogen bin, ist, dass ich mich damit auch der holländischen Grenze ziemlich genähert habe. Um genau zu sein: Von meiner Wohnung aus waren es mit dem Auto nicht einmal zehn Minuten zum holländischen Supermarkt und ich bin noch langsam gefahren.
Ich liebe es, in fremden Supermärkten einzukaufen und mir deren Sortiment anzusehen. Vielleicht teilt ja einer von euch diese merkwürdige Leidenschaft? Dann lade ich euch ein, mit mir mitzukommen!*



Erst mal liebe ich, wie viele exotische Lebensmittel es in holländischen Supermärkten gibt: Taco-Kits, Nachos, Tortillas, Reisnudeln in allen Variationen, Misopaste, Currypasten... Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ich vermute, dass das an den ehemaligen Kolonien von Holland liegt. Jedenfalls könnte ich allein für die vielen Gewürzmischungen dort schon ein Vermögen ausgeben.

Ich finde es auch toll, wie viele Superfoods es in den Supermärkten gibt. Ein ganzes Regal voller verschiedener Nusssorten und Studenfuttermischungen?
... oder Goji-Beeren und Kokosöl im Supermarkt?!
Ebenfalls sehr cool: Superfood-Müsli-Mischungen.
Toll ist auch die Auswahl an Getreidesorten. Hier gibt es z.B. (Vollkorn-) Couscous, Buchweizen, Quinoa...

A propos Quinoa: Diese Fertigsuppen mit Quinoa gibt es auch. Ich habe jetzt nicht geguckt, was da alles an Zusatzstoffen drin ist, aber prinzipiell gefällt mir die Idee!

Worauf alle sich immer stürzen: Die "vegane Ecke" voller Pflanzenmilch, -sahne, -puddings... Fake meat habe ich in diesem Supermarkt allerdings nicht gefunden, davon soll es in anderen Supermärkten aber ganz viel geben.
 Hier gibt es übrigens nicht nur Reiswaffeln in allen Geschmacksrichtungen, sondern auch Quinoa-Waffeln!
 Ich liebe ja M&Ms, deshalb haben mich diese verschiedenen Nüsse in Schoko-Ummantelung angelacht. Leider dann doch ein bisschen teuer (das ist übrigens der ganz große Nachteil in den Supermärkten in Holland).
Diese Öl-Variationen fand ich auch super. Ich hätte mir am liebsten Mandelöl (zur Haar-/ Körperpflege), Avocado-Öl und Traubenkernöl geholt. Bei Preisen zwischen 6 und 10€ aber nicht ganz im Studenten-Budget.


Super finde ich auch das große Sortiment beim vorgeschnittenen Gemüse. Klar, vermutlich ein Herd für Bakterien, aber wenn es mal schnell gehen muss, wäre das für mich ideal. Was ich nämlich am Kochen am wenigsten mag, ist das Schnibbeln.
 Und schließlich diese wunderschönen Kuchen. So gar nicht gesund, aber bestimmt oberlecker.
Hier seht ihr dann auch noch meine Beute: Mandel- (zum ersten Mal, da ich erst jetzt realisiert habe, dass sie nur 7 Cent teurer als Reismilch ist) und Hafermilch (bisher ja mein Favorit, selbst kriege ich sie aber nie so gut hin), XXL-Streusel aus dunkler Schokolade, Erdnussbutter ♥, Mehrkornwraps (ich liebe Wraps und damit habe ich wenigstens ein bisschen besseres Gewissen), Reispapier (wollte ich schon immer mal ausprobieren), Kokosmilch (single-tauglich, da jeweils nur 200ml), schwarze Bohnen (für Brownies) und Borlotti-Bohnen (ich gebe zu, die habe nur gekauft, weil sie weiß-pink sind. Hallo, pinke Bohnen? :D).

Die Moral von der Geschichte? Es lohnt sich durchaus mal, in ausländische Supermärkte reinzugehen. Man findet dort oft den ein oder anderen Schatz!


*So traurig es auch ist, Albert Hejn hat mich leider nicht für diesen Post gesponsert. Ich habe da mein ganz eigenes Geld auf den Kopf gehauen ;)

Kommentare:

  1. Ein Paradies auf Erden!! Habe sowas in der Art schon mal im Urlaub in der Dom.Rep. erlebt. Gerade da hatte ich so eine Vielfalt eigentlich nicht erwartet, aber in einem der etwas größeren und "reicheren" Städte war ein riesen Supermarkt und da gab es echt ALLES!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das klingt auch interessant. Da muss ich wohl "nur wegen der Supermärkte" mal in die Dom.Rep. ;)

      Löschen