Dienstag, 1. Dezember 2015

Rückblick KW 48

Nachdem ich in den letzten Wochen ja eher mit Scheuklappen durch die Gegend gelaufen bin, komme ich so langsam in Weihnachtsstimmung. Meine Wohnung duftet schon nach Tannengrün, meine eigene Deko hängt und am Sonntag war ich bei meiner Familie zum Plätzchen backen.
Allerdings muss ich sagen, dass diese Weihnachtszeit leider in neuen Stress ausarten wird. So viele Termine und Weihnachtsfeiern machen die besinnliche Stimmung kaputt und zwar umso mehr, je älter man wird :/ Da war es gut, dass ich am Freitag mit ein paar Freundinnen noch mal schön in der Therme entspannt habe, sozusagen als Ruhe vor dem Sturm.
Dort habe ich übrigens eine interessante Sache bemerkt: Mir war es völlig egal, was andere von meinem (nackten) Körper denken. Ich habe mich dort nicht einmal darum gekümmert, wie ich mich bewege oder hinsetze und wie andere über mich denken könnten. Keine Ahnung, ob das daran lag, dass in der Therme eben alle nackt waren oder ich langsam meine Körperwahrnehmung ändere, aber es war ein tolles Gefühl!

Essen

Frühstück


 Noch mal eine Reihe schlechter Oatmeal-Fotos ;) Es gab diese Woche die Variante Schoko, Banane-Sonnenblumenkernbutter und Banane-Möhre-Sonnenblumenkernbutter.

Das hier war dann mal ein kleines Experiment, wie ich so am besten um den Sport rum esse. Vorher gab es ein halbes Roggentoastbrötchen mit Sonnenblumenkernbutter und Erdbeermarmelade und danach Joghurt mit einer Orange und Zimt. War aber kein erfolgreiches Experiment, da ich nach der Hälfte des Sports schon halb verhungert war.
Am Samstag wollte ich eigentlich Pancakes machen, aber das war mir dann doch zu aufwendig. Also gab es einen nicht weniger luxuriösen und leckeren Schoko-Mugcake. Das Rezept werde ich noch mal anpassen und euch dann zur Verfügung stellen!

Mittagessen
 Die letzte vorbereitete Spaghetti-Sauce: Paprika-Tomaten-Sauce mit Hefeflocken und Vollkornpasta.


Es gab auch noch mal Maultaschensuppe. Hatte ich schon länger nicht mehr und ich liebe sie einfach heiß und innig.
Gebratene Maultaschen schmecken aber mindestens genauso gut, vor allem wenn man grüne Bohnen, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch dazu gibt.
Außerdem gab es noch mal die letzte Portion eingefrorene Rindfleischsuppe, allerdings bedeutend hässlicher, deshalb hier das Platzhalter-Foto.
Schließlich noch ein Rezept, mit dem ich mir mal wieder selbst bewisen habe, dass ich doch Kombinationen von süß und salzig mag: Bohnentopf mit Speck, Möhre, Kartoffeln und Äpfeln. Wenn ich jetzt noch festkochende Kartoffeln genommen hätte, wäre das ganze sogar fotogen gewesen ;)

Abendessen

Endlich habe ich in einem furiosen Finale das Reispapier aufgebraucht. Drin eingewickelt war jeweils eine Mischung aus Möhre, Spinat, Paprika und weißen Riesenbohnen, sowie selbst gemachter Erdnusssauce (Erdnussbutter, Öl, Chiliflocken, Ingwer, Zitronensaft). Ich bin echt froh, dass ich damit jetzt fertig bin, denn abgesehen von der ganzen Arbeit fand ich die Reispapier-Rollen nicht mal so lecker.
Bedeutend einfacher war da schon dieses Essen für die Uni: Roggentoastbrötchen mit Käse und ein rieisger Apfel.

Noch mal ein Platzhalterfoto. In der Therme mit meinen Freundinnen habe ich mir nämlich eine riesige Portion Pommes gegönnt, einfach weil ich Lust drauf hatte.
Am Samstag habe ich schließlich noch einen riesigen Pott Suppe gekocht. Den gibt es dann nächste Woche jeweils zum Abendessen.

Sport
  • Montag: TRX, 38 Minuten
  • Dienstag: REST
  • Mittwoch: TRX, 39 Minuten
  • Donnerstag: Box Fitness, 60 Minuten
  • Freitag: Kurs-Mix, 45 Minuten
  • Samstag: Zumba, 60 Minuten
  • Sonntag: REST

1 Kommentar:

  1. Ich muss auch dringend wieder Suppe kochen. Das perfekte Abendessen an kalten Tagen :D

    AntwortenLöschen