Mittwoch, 13. Januar 2016

Pasta mit Rosenkohl

Mit Rosenkohl verbindet mich eine Hassliebe. Einerseits finde ich seinen Geschmack je nach Zubereitung furchtbar, viel zu bitter. Andererseits kann man damit aber auch tolle andere Gerichte machen, so wie diese Pasta. Einige von euch werden sicherlich zu den Nudeln die Sauce vermissen. Ich kann mir statt den Nudeln aber auch ein Risotto oder Hirse zu dem Rosenkohl vorstellen, wenn das besser für euch klingt.

Für eine Portion braucht man:
  • 150g Rosenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Portion Nudeln (80-100g ungekocht)
  • Parmesankäse (alternativ: Hefeflocken)
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Zwiebel und Knoblauch schälen. Den Knoblauch fein hacken, die Zwiebel je nach Gusto klein schneiden (ich finde, dass Zwiebelringe zu diesem Gericht hervorragend passen). Den Rosenkohl waschen. Dann jeweils das feste Ende des Rosenkohls abschneiden, sodass ihr die äußeren Blätter lösen könnt. Dann die Röschen halbieren und die einzelnen Schichten vorsichtig lösen. Das feste Innere des Rosenkohls hacken.
In einer Pfanne Öl erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Rosenkohlblätter darin braten, bis sie goldbraun sind. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Wer mag, kann das Ganze auch mit einem Schuss Balsamico-Essig verfeinern.
Die Nudeln abseihen, zum Rosenkohl geben und gut vermengen. Zum Schluss den Parmesankäse darüber geben.

Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen