Freitag, 5. Februar 2016

Bring mich zum Kochen: Aus der Pfanne von A-Z

Bildquelle
Dieses Kochbuch habe ich von meiner Mutter geschenkt bekommen, die weiß, wie sehr ich spülen hasse. Der Vorteil bei diesen Rezepten ist nämlich, dass man für die meisten davon tatsächlich nur eine Pfanne benötigt, also wesentlich weniger Aufwand zum Spülen hat. Abgesehen davon sind die Rezepte auch noch richtig lecker.

Titel: Dr. Oetker: Aus der Pfanne von A-Z
Verlag: Dr. Oetker
Umfang: 286 Seiten
Preis: ca. 15 €
Liebste Rezepte: Champignonpfanne mit Rucola, Schmorpfanne mit Leberkäse und Gurken, Leichte Paprika-Reis-Pfanne, Gemüserisotto mit Schinken und Käse
Bitte nicht nachmachen: Kartoffel-Gemüse-Ragout, Chinesische Nudeln mit Gemüse

Ich finde dieses Kochbuch toll, weil es so eine Fülle von Gerichten offenbart. Nicht nur, dass hier wieder Rezepte aus aller Welt versammelt sind. Es gibt auch Rezepte von leicht bis schwer, von langer bis kurzer Zubereitung. Es gibt herzhafte und süße Rezepte, mit und ohne Fleisch und Fisch. So findet man immer wieder etwas in diesem Kochbuch.
Dr. Oetker blickt ja auf eine lange Zeit der Kochbuchtradition zurück und das merkt man. Die Anweisungen in den Rezepten sind exakt, es gibt immer wieder hilfreiche Tipps. Nicht nur die Nährwerte werden angegeben, sondern auch die Zubereitungs- und Garzeit, sodass man immer genau den Überblick hat. Außerdem werden Tipps für Beilagen gegeben.
Hier setzt wiederum meine Kritik an: Der Titel stimmt nicht exakt. Oft werden schon gegarte Zutaten (z.B. gekochte Nudeln oder Reis) vorausgesetzt, damit man das Rezept "Aus einer Pfanne" machen kann. Dennoch gibt es auch noch genug Rezepte, die wirklich nur mit einer Pfanne auskommen.
Außerdem stört es mich persönlich, dass es kein direktes Inhaltsverzeichnis gibt. Die Rezepte sind in dem Buch zwar insgesamt alphabetisch angeordnet, aber es gibt nur ein Register, in dem die Rezepte nach Kategorien wie "kalorienarm", "deftig", "vegetarisch", "Beilagen" und so weiter geordnet werden. Wenn ich nach einer bestimmten Zutat suche, muss ich doch das ganze Buch durchsehen.
Schön finde ich, dass das Kochbuch nicht nur die klassischen Zutaten benutzt. So gibt es Rezepte mit Leber und Steckrüben, Buchweizen und Poularden. Das ermutigt dazu, auch mal neues auszuprobieren und über die eigenen Grenzen hinauszugehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen