Donnerstag, 18. Februar 2016

Countdown: 10 Tipps für besseres Zeitmanagement

Ich bin vermutlich keine gute Ratgeberin, wenn es um das Thema Zeitmanagement geht. Denn auch wenn ich wirklich viel in den 24 Stunden eines Tages schaffe, bleibt bei mir oft die Work-Life-Balance auf der Strecke. Wenn ihr also nach Tipps dazu sucht, seid ihr bei mir leider falsch. Dafür kann ich euch ganz viele Tipps geben, wie ihr euren Tag möglichst gut ausnutzt.
  1. Macht Pläne! Ich setze mich einmal in der Woche hin und plane, was ich in der nächsten Woche essen will, welchen Sport ich mache und wann ich was zu erledigen habe. Wenn ich das dann auch noch aufschreibe, muss ich jeden Tag nur kurz drüber gucken und weiß schon, was ich alles erledigen muss.
  2. Nutzt jede Minute. Jede Minute, die ihr übrig habt - sei es, weil das Video noch länger laden muss, der Kuchen ein paar Minuten länger im Ofen ist oder noch mehr Zeit übrig ist, als gedacht, nutze ich dafür, Kleinigkeiten im Haushalt zu erledigen. Man glaubt gar nicht, wie viel man am Tag geschafft kriegt, selbst wenn man nur ein paar Minuten Wäsche weg räumt, den Tisch feucht abwischt oder aufräumt.
  3. Verschwendet keine Zeit mit Fernsehen. Früher habe ich gern Fernsehen geguckt. Mittlerweile ist mir meine Zeit aber zu schade, als dass ich sie mit mittelmäßigen Sendungen und viel Werbung verplempere. Stattdessen schaue ich lieber direkt DVDs oder streame, was mir gefällt. Sollte ich doch mal fernsehen, nutze ich die Werbepausen entweder wie bei Punkt 1 oder lese. 
  4. Habt den Einkaufszettel bei euch. Ich habe ja noch nie einen richtigen Einkaufszettel genutzt, sondern speichere alles in meinem Handy. Dadurch kann ich aber auch "mal eben" einkaufen gehen, ohne dass ich zuhause nachschauen müsste, was ich jetzt wirklich alles brauche. Außerdem passiert es mir so selten, dass mir etwas Wichtiges fehlt, weil ich es beim Einkaufen vergessen habe.
  5. Bereitet euch auf jeden Tag vor. Ich setze mich jeden Abend hin und überlege mir mithilfe meines Kalenders und meiner Pläne, was der morgige Tag alles bringt. Wenn ich ganz motiviert bin, plane ich dann sogar schon, was ich anziehen möchte. Spart jede Menge Zeit am nächsten Tag!
  6. Führt einen Kalender. Ich habe einen großen Kalender, in den ich mir alle Termine eintrage. Dazu gehören nicht nur Klausuren und Arzttermine, sondern auch Familienfeiern und größere Partys/Unternehmungen mit Freunden. Natürlich trage ich diese Dinge teilweise auch in mein Handy ein, aber der große Kalender zentral in meiner Wohnung erlaubt mir einen schnelleren Überblick.
  7. Werdet digital. Durch Uni-Unterlagen auf dem Tablet oder meinem Mailzugang auf dem Handy kann ich jederzeit auf alles wichtige zugreifen und schon mal den Text für das nächste Seminar in der Bahn lesen oder dem Dozenten eine Mail schreiben. Der Schreibtisch ist also sozusagen immer dabei. Möglich machen das Cloud-Dienste, ich nutze z.B. Tresorit.
  8. Schafft Gewohnheiten. Ich spüle immer direkt nach dem Abendessen ab, die Blumen werden sonntags gegossen und geputzt jeden Donnerstag. Dadurch, dass ich mir diese festen Termine angewöhnt habe, denke ich gar nicht mehr darüber nach, wie wenig Lust ich jetzt dazu habe, sondern mache es einfach.
  9. Hört Podcasts/Hörbücher. Wer Podcasts oder Hörbücher hört, statt Videos zu gucken oder Bücher zu lesen, kann nebenbei noch etwas anderes tun. Ich mache das gern bei so stupiden Tätigkeiten wie Putzen, Bus fahren oder beim Sport.
  10. Erstellt ein System. Mal Hand aufs Herz: Wie oft habt ihr schon den einen rosa Schal gesucht oder wusstet ganz genau, dass ihr noch eine Packung Nudeln hattet, nur wo? Wenn ihr ein System in eurer Wohnung einrichtet, in welchen Schrank was kommt (gern auch für den Anfang mit Beschriftung ;)), gehört es bald der Vergangenheit an, dass ihr bei einer solchen Suche Zeit verschwendet.
Bildquellen: Eigenes Bild, Visualhunt.com, maskedcard via Visual Hunt / CC BY-NC-ND

Kommentare:

  1. oh, ich finde die tipps wirklich gut! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich die Tipps so lese, sollte bei mir alles perfekt laufen ;'D. Also planen kann ich ganz gut, problematisch wird es bei mir nur immer, wenn ich dann im Endeffekt doch nach Gefühl umentscheide und meine Pläne spontan verschiebe, nicht dass sie unrealistisch sind, das Gefühl das ich hatte, als ich geplant hat, kann nur ein ganz anderes sein als das, das ich habe zu dem Zeitpunkt der Ausführung und dann geht alles schief ;'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, das klingt kompliziert... Aber ich drücke dir mal die Daumen, dass es dir mit der Zeit besser gelingt, deine Pläne auch wirklich umzusetzen ;)

      Löschen