Dienstag, 16. Februar 2016

Rückblick KW 6 - Im Endspurt!

Es geht auf die Klausuren und die Abgabe meiner Hausarbeit zu - natürlich intensiviert sich jetzt die Arbeit für die Uni, gepaart mit allgemeinem Stress und kleineren Zusammenbrüchen. Aber das hatte ich schon alles viel schlimmer und da ich die Altklausuren ganz gut bearbeiten konnte, mache ich mir auch nicht so viele Sorgen. Wenn dieser Post veröffentlicht wird, sitze ich gerade in meiner Klausur, also wäre ich für ein paar Daumens trotzdem sehr dankbar. Und Mittwoch 16-18 Uhr auch.
Positiv zu vermelden habe ich immerhin, dass das Fasten bisher ganz gut geklappt hat. Einfach abends direkt nach dem Abendessen Zähne putzen wirkt bei mir Wunder, ich muss mich nur dazu aufraffen! Jetzt muss ich nur mal schauen, wie ich das mit dem Essen hinkriege, ich habe mir nämlich irgendwie angewöhnt, dass ich abends schon 17:30-18:00 Hunger kriege und dann ist die Zeit bis zum nächsten Morgen natürlich extrem lang. Hat fast schon was von Intermittierendem Fasten! Andererseits wird sich das Problem vermutlich mit meinem Praktikum von allein geben. Das ist nämlich bei einer Ganztagsschule, d.h. ich werde erst abends kochen.

Essen

Frühstück
 Eine Portion von dem gebackenen Möhren-Oatmel von letzter Woche war noch übrig.

 
 Ich habe diese Woche Mandelmus gemacht, das dann natürlich sofort verköstigt werden musste. Dazu gab es einen Joghurt mit einer Blutrorange.
Birnen-Porridge mit heißen Kirschen... mjam, mjam, mjam. Dieses Mal kein Mikrowellen-Porridge, sondern ganz altmodisch auf dem Herd gekocht. Deshalb gab es auch noch eine zweite Portion, die ich aber nicht mehr fotografiert habe.
Brot ist meine heimliche Liebe, aber irgendwann muss es einfach weg. Also gab es Brot mit Johannisbeergelee und Erdnussbutter, einen Joghurt und eine Kiwi.

Außerdem habe ich mich an einem Pancake aus dem Ofen probiert - und direkt ein paar Portionen mehr gemacht. Damit das nicht langweilig wurde, gab es die abwechselnd mit Schokosauce und Mandelmus zu der Blutorange.

Mittagessen
Spinatsuppe mit einem Ei. Das war so vom Rezept vorgesehen und schmeckte erstaunlich gut. Hat mich irgendwie sehr an den Rahmspinat-Kartoffel-Matsch von früher erinnert ;)
 Also wenn man einen Blumenkohl-Schmarrn machen will, ist es blöd, wenn der Handmixer kaputt ist. Dann ist das mit dem steifen Eiweiß nämlich schwierig. Noch blöder ist es, wenn man das Rezept nicht richtig liest und den Joghurt für den Dip in den Schmarrn-Teig tut. Na ja, war essbar.
Ich esse ja sonst nicht so viel Suppen, aber im Winter brauche ich das einfach. Also gab es hier eine Minestrone.
Hack-Reis-Eintopf, eingefroren und aufgewärmt. Und lecker.
Manchmal braucht man auch unter der Woche was richtig leckeres, deshalb gab es auch die restliche Pizza.
Und eine neue Pizza habe ich am Wochenende auch gemacht. Dieses mal drauf: Mais, Paprika, Thunfisch, Zwiebel, Knoblauch und Grünkohl.
Schließlich noch ein asiatisches Abendessen: Reisnudeln mit Möhren, Spitzkohl und Tofu.

Abendessen
 Ein Schinkenbrot mit dem restlichen Curry-Blumenkohl von der Woche vorher. Auch gut.

 Spinatsalat mit Möhren, Mais und Kidneybohnen, dazu ein Brot mit Kräuterfrischkäse.
Resteplatte: Spinatsuppe, Kartoffelspalten und Mais mit Kidneybohnen.

Spitzkohl mit gerösteten Kartoffeln, Möhren und Fenchel und Wiener Würstchen (ich hatte noch mal Lust dazu).
Und noch ein wiederkehrender Liebling: Roggentoastbrötchen mit einem Ei, gebratenen Zwiebeln, Käse und Tomatenaufstrich.
 
Snack
Gebacken habe ich diese Woche Sonnenblumenkernmus-Kekse (um das Mus endlich mal zu leeren, es hat mir nämlich nicht so gut geschmeckt). Dazu gab es an dem Foto-Termin eine Kiwi, weil ich danach lange unterwegs war.
Und meine Henkersmahlzeit vor der Fastenzeit, ein Schokobrownie aus der Mikrowelle.


Sport
  • Montag: Crosstrainer, 40 Minuten
  • Dienstag: REST
  • Mittwoch: Krafttraining, 30 Minuten
  • Donnerstag: TRX, 30 Minuten
  • Freitag: REST
  • Samstag: Krafttraining, 30 Minuten
  • Sonntag: Sh'bam, 60 Minuten

Kommentare:

  1. der schokobrownie sieht total lecker aus :D
    ich kann ihn zwar nicht essen, weil ich auch süßigkeitenfaste, vl willst du mir aber trotzdem verraten wie du ihn gemacht hast? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das müsste dieser hier gewesen sein: http://chocolatecoveredkatie.com/2011/11/06/one-minute-chocolate-cake/
      Kannst du dann ja nach Ostern mal testen ;)

      Löschen