Mittwoch, 16. März 2016

Die kleine Kräuterkunde II - Die Mediterranen

Nachdem es letzte Woche um die klassischen Küchenkräuter ging, sind diese Woche Kräuter aus dem Mittelmeerraum dran. Die erinnern gleich an Sommer und Sonne, können aber noch viel mehr bewirken.

Name: Rosmarin
Nährstoffe: Ätherische Öle, Gerb- und Bitterstoffe
Wirkungsweise: Regt den Kreislauf und die Menstruation an, hilft gegen Blähungen, wirkt appetitanregend, hilft gegen Pilze, Stärkung der Nerven, gegen Kopfschmerzen und Migräne.
Bevorzugtes Klima: Trocken und warm, zusammen mit Salbei
Passt zu: Mediterranen Gerichten, Fleisch, Fisch, Geflügel, Zucchini, Kartoffeln
Sonstiges: Rosmarin entfaltet seinen Geschmack erst bei Hitze. Idealerweise wird ein ganzer Zweig in den Kochtopf gegeben und zum Servieren wieder entfernt.

Name: Thmyian
Nährstoffe: Ätherische Öle
Wirkungsweise: Antiseptisch, gegen Husten, Asthma und Bronchitis, krampflösend, entzündungshemmend, Anregung des Verdauungssystems, beruhigend
Bevorzugtes Klima: Sonnig, trocken
Passt zu: Mediterrane Gerichten
Sonstiges: Thymian wirkt auch als Tee sehr stark, vor allem bei Krämpfen und Atemwegsinfektionen. Dafür einige Zweige mit kochendem Wasser übergießen und 10-20 Minuten ziehen lassen.

Name: Salbei
Nährstoffe: Ätherische Öle, Flavonoide
Wirkungsweise: Gegen Halsschmerzen, schweißhemmend, antibakteriell, entzündungshemmend, hilft beim Abstillen
Bevorzugtes Klima: Sonnig, trocken
Passt zu: Fisch, Fleisch, Suppen, Zwieblen, Tomaten, Äpfel, Käse
Sonstiges: Salbei-Exktrakt kann als Schweißhemmer auf die Haut aufgetragen werden. Salbeitee hilft besonders gut bei Halsbeschwerden.

Name: Oregano
Nährstoffe: Ätherische Öle, Vitamin C
Wirkungsweise: Krampflösend, gegen Atembeschwerden, schweißtreibend, gegen Magenbeschwerden, Verdauungsprobleme, Menstruationsbeschwerden
Bevorzugtes Klima: Warm, trocken, leicht schattig
Passt zu: Pizza, Suppen, Saucen, Fleisch, Auberginen, Zucchini, Kartoffeln, grüner Salat
Sonstiges: Oregano ist auch unter dem Namen "Dost" verbreitet und wächst als solcher auch in unseren Breiten. Gegen Krämpfe hilft vor allem ein Oregano-Tee.

Name: Basilikum
Nährstoffe: Ätherische Öle, Gerbstoffe, Flavonoide
Wirkungsweise: Gegen Appetitlosigkeit, gegen Verdauungsbeschwerden, beruhigt die Nerven, gegen Migräne, gegen Schlaflosigkeit
Bevorzugtes Klima: Warm, sonnig
Passt zu: Tomaten, Salat
Sonstiges: Zerriebene Basilikum-Blätter helfen gegen Insektenstiche. Basilikum-Pflanzen sind sehr empfindlich.

Name: Majoran
Nährstoffe: Ätherische Öle, Gerbstoffe, Flavonoide, Vitamin C
Wirkungsweise: Gegen Atemwegserkrankungen, blutdrucksenkend, cholesterinsenkend, gegen Stress, gegen Schlaflosigkeit, verdauungsanregend, appetitanregend, regt den Kreislauf an, gegen Übelkeit
Bevorzugtes Klima: Trocken, warm
Passt zu: Wurst, Braten, Eintöpfen, Hülsenfrüchten
Sonstiges: Das Kauen von frischem Majoran kann Zahnschmerzen lindern.

Achtung: Auch Kräuter können bereits in niedriger Dosierung bei entsprechenden Vorerkrankungen oder in der Schwangerschaft gefährlich sein. Vor einer Ernährungsumstellung oder starkem Verzehr, sollte deshalb immer ein Arzt konsultiert werden.Beim Kräutersammeln in der Natur besteht durch Verwechslungen Lebensgefahr!

Photo credit: ndrwfgg, izik, Irene Grassi (sun sand & sea), RaeAllen, amandabhslater, sdixclifford  via VisualHunt / CC BY bzw. CC BY-SA

Kommentare:

  1. Ich finde Kräuter so toll, weiß aber nie welche ich wo und wie benutzen soll, ich bin da leider total unwissend. Diese Infos finde ich daher ziemlich praktisch.

    AntwortenLöschen