Sonntag, 13. März 2016

Vegane Süßkartoffel-Frühstücks-Bowl

Wie ihr vielleicht schon in den letzten Wochen mitbekommen habt, habe ich ein neues Lieblingsfrühstück. Nachdem mir Porridge diesen Winter zu langweilig war, habe ich lang Joghurt gegessen, aber der ist mir morgens eigentlich zu kalt. Da kam aber dieses wundervolle Frühstück auf den Plan, das ich seitdem sehr gern esse. Es ist nicht nur vegan, sondern auch gleichzeitig gluten- und laktosefrei. Die Süßkartoffel-Frühstücks-Bowl lässt sich morgens ganz leicht zubereiten, sättigt gut und enthält viel Vitamin A, B6 und E, sowie Mangan und Kupfer und jede Menge Ballaststoffe.

In ein hübsches Schüsselchen kommen:
  • 120-140g gegarte* Süßkartoffel (Ca. 1/4-1/2 Knolle)
  • eine Banane
  • 20g neutrales Proteinpulver
  • Zimt 
  • Evtl. (Pflanzen-) Milch
  • 1 TL Nussmus
  • Toppings: Cranberries, Rosinen, Kakaonibs, frische Beeren...
*Ich bereite meine Süßkartoffeln schon am Anfang der Woche vor. Dazu wasche ich die Süßkartoffeln, entferne die Enden und schneide die Süßkartoffeln in Viertel. Die Süßkartoffeln kommen dann mit etwas Wasser in den Druckkochtopf und sind dort nach 6-8 Minuten fertig. Ohne Druckkochtopf die Kartoffeln einfach in kochendes Wasser geben und so lange garen lassen, bis sie weich sind.

Süßkartoffeln und Banane in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Man kann sie auch in einen Mixer geben und ganz glatt pürieren, aber mir wäre das dann ein bisschen zu Babybrei-ähnlich. Nach dem Zerdrücken Proteinpulver und Zimt hinzugeben. Wenn die Masse durch das Proteinpulver zu sehr gebunden wird, einen Schluck Pflanzenmilch dazu geben.
Die ganze Masse mit dem Nussmus und anderen Zutaten toppen, dann für etwa anderthalb Minuten in die Mikrowelle geben. Fertig ist der glücklich machende Süßkartoffelmatsch!
Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Süßkartoffel zum Frühstück... warum eigentlich nicht? :D Aber ein bisschen merkwürdig kommt mir das am Anfang schon vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, bei Süßkartoffeln geht das echt ohne Probleme, weil sie ja wirklich süß schmecken, besonders in Kombination mit der Banane. Einfach mal probieren ;)

      Löschen
  2. Vielen Dank für das Rezept, das hört sich wirklich sehr gut an. Es ist wahrscheinlich auch sehr sättigend und hält lange an, oder? Muss ich unbedingt ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde das ganze sehr sättigend. Es sind ja auch ziemlich viele Ballaststoffe enthalten.
      Viel Spaß beim Probieren!

      Löschen
  3. Servierst du dieses Frühstück in der Tasse? Irgendwie sieht das echt cool aus, viel besser als ein normales Schälchen...
    Auf die Idee, so etwas zu frühstücken, bin ich noch nie gekommen. Allerdings klingt das gar nicht schlecht ;)
    Joghurt kann mir allerdings nie kalt genug sein. Ich mag es, dass es dann fester ist, auch wenn meine Mutter behauptet, er würde warm besser schmecken... Wärme bekommt mein Frühstück also eher dadurch, dass ich warmes Wasser trinke.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das auf dem unteren Bild ist tatsächlich eine Tasse. Ich habe die damals gekauft, weil ich das Muster so hübsch fand und finde diese Form von Tasse zum Trinken sowieso unpraktisch, deshalb wurde sie zur Schüssel umfunktioniert.
      Ja, das muss jeder für sich wissen. Im Sommer frühstücke ich auch echt gern kalt, in Form von Joghurt, Müsli usw. Aber im Winter brauche ich ein warmes Frühstück.

      Löschen