Mittwoch, 20. April 2016

Countdown: Zehnmal Luxus, den sich jeder leisten kann

Luxus steht laut dem Duden für "kostspielige, verschwenderischer, den normalen Rahmen (der Lebenshaltung o. Ä.) übersteigender, nicht notwendiger, nur zum Vergnügen betriebener Aufwand". Meine Definition von Luxus ist ein wenig anders. Für mich sind Luxus all die Dinge, die ich machen, dass ich mich gut fühle, aber nicht selbstverständlich sind. Und davon gibt es eine ganze Menge Gewohnheiten, die man ganz einfach integrieren kann.
  1. Kerzenlicht: Kerzenlicht ist warm. Es wirkt durch das Flackern beinah hypnotisierend. Außerdem liebe ich den Bienenwachsgeruch. Wenn ich abends meine ganze Wohnung in Kerzenlicht tauche, dann komme ich mir so vor, als hätte ich ein Date mit mir selbst und genieße mein Buch oder meinen Film ganz besonders.
  2. Frisch gemahlener Kaffee: Ich liebe Kaffee und wenn es nicht so ungesund wäre, würde ich vermutlich am Tag an die zehn Tassen trinken. Von zuhause bin ich einen Kaffee-Vollautomaten, also sehr guten Kaffee-Geschmack, gewöhnt. Seit meinem Auszug muss ich wieder mit der Filtermaschine leben, aber ich habe mir zumindest eine elektrische Kaffeemühle* gekauft. Der Kaffee schmeckt dadurch so viel besser! Wenn ihr keinen Kaffee trinkt, könnt ihr z.B. losen Tee statt Teebeuteln nehmen, was meiner Meinung nach auch besser schmeckt.
  3. Massagen: Kosten nichts und tun so unendlich gut. Wer keinen Partner oder Familie zuhause hat, denen man eine Massage "aufdrücken" kann, kann sich auch selbst mithilfe eines Igelballs oder einer Blackroll verwöhnen (ja, das Verspannungen lösen mit der Blackroll ist für mich auch "guter Schmerz" und Luxus).
  4. Teezeremonie: Obwohl meine Teezeremonie zuhause weit von denen der großen asiatischen Meister entfernt ist, genieße ich es, aus dem Teekochen eine kleine Zeremonie zu machen. Ich höre zu, wie das Wasser blubbert, rieche am Tee, während ich ihn dosiere und sehe langsam zu, wie das Wasser sich färbt.
  5. Zeit nehmen: Normalerweise multitaske ich häufig oder folge einem genau festgelegten Zeitplan. Damit komme ich insgesamt gut zurecht, aber manchmal freue ich mich auch, wenn ich mir für etwas länger Zeit nehmen kann. Das kann eine ausgefallene Frisur sein, ein gutes Buch oder ein leckeres Gericht.
  6. Gerüche: Ich liebe lecker duftende Bodylotions und Duschgels. Für mich ist es immer ein ganz besonderer Luxus, wenn ich in der Dusche das Duschgel sorgfältig aufschäumen kann und mich danach eincreme (siehe Tipp 4). Normalerweise nehme ich dafür Produkte von den Eigenmarken von DM, in letzter Zeit habe ich mich aber auch in die tollen Produkte von Weleda verliebt, die leider aber nicht ganz so billig sind. 
  7. Blumen: Blumen geben einer Wohnung nicht nur ein paar schöne Farbkleckser und guten Geruch, sondern machen die ganze Atmosphäre lebendiger. Wenn ihr wilde Blumen pflückt (vorher über Naturschutz informieren!) oder Blumen auf dem Wochenmarkt kauft, geht das auch mit kleinem Geld!
  8. Kulinarische Reisen: Auch wenn Reisen viel Spaß machen, sind sie leider auch ziemlich teuer. Aber zumindest kulinarisch lässt sich das ganze meist ganz gut umsetzen. Mittlerweile finden sich im Internet überall Blogs, auf denen man landestypische Rezepte nachlesen kann. Diese lassen sich oft mit normalen Zutaten und nur einigen speziellen Gewürzen o.ä. realisieren - und schon ist man geschmacklich am anderen Ende der Welt! 
  9. Wellness-Ecke: Jeder hat eine Ecke in der Wohnung, die er nicht so recht nutzt. Richtet diese Ecke als eure Wellness-Ecke ein. Mit ein paar schönen Tüchern, etwas Dekokram, Kerzen usw. kann diese Ecke zu eurem ganz persönlichen Fluchtort aus dem Alltag werden.
  10. Fühlen: Es ist vermutlich kein Geheimnis, dass ich auf Flausch stehe. Aber wirklich bewusst Zeit zum Wahrnehmen nehme ich mir selten. Aber ab und zu wickele ich mich in meine Kuscheldecke und genieße einfach nur den weichen, flauschigen Stoff auf meiner Haut und die Wärme um meinen Körper.
*Dies ist ein Affiliate-Link. Wenn du Frisch und knackig unterstützen willst, bestelle über diesen Link.

Bildquellen: , via Unsplash

1 Kommentar:

  1. Sehr schöner Post :) Das ist alles Luxus, den ich mir auch sehr gerne gönne. Habe leider weder Partner noch Gerätschaften für Massagen, aber ich finde eine Runde Yin Yoga mindestens genauso gut :) Es lockert alles von oben bis unten!

    AntwortenLöschen