Dienstag, 19. April 2016

Rückblick KW 15: Prioritäten

Ich finde es immer wieder spannend, wenn neue Menschen ins eigene Leben treten. Denn man lernt durch diese neuen Menschen meist nicht nur neue Fakten über deren Leben oder kommt in Diskussionen zu spannenden Einsichten. Oft ist es auch so, dass man sich selbst mehr oder weniger unterbewusst verändert, Handlungsweisen übernimmt oder eigene Reaktionen anpasst.
Im Moment bin ich definitiv in einer solchen Phase, wo mein Leben sich in einem Umbruch befindet. Nicht auf der Oberfläche, aber in vielen Kleinigkeiten. Ich habe dieses Semester ganz wenig Uni, muss dafür aber eben meine Bachelorarbeit und eine semesterbegleitende Seminararbeit schreiben. Dazu kommt, dass ich natürlich noch immer so viel Zeit wie möglich mit Herrn Kürbis verbringen will, aber gleichzeitig eben mein "restliches Leben" im Gleichgewicht halten muss. Einerseits ist es da gut, dass Herr Kürbis und ich viele gleiche Interessen haben und beispielsweise zusammen Sport machen, gesund kochen oder Serien schauen. Andererseits fehlt mir diese Zeit momentan irgendwie trotzdem an allen Ecken und Enden. Vor allem der Haushalt und ein wenig die Uni leiden da im Moment drunter. Aber meine Prioritäten haben sich eben im Moment verschoben - Haushalt und Uni-Arbeiten mit langen Fristen können warten, mir sind gerade andere Sachen wichtiger. Und vermutlich ist das für meinen inneren Perfektionisten genau die richtige Einstellung.

Auf der anderen Seite zeigt sich allerdings auch, dass ich in den letzten Wochen ein bisschen zu viel Spaß hatte: Zu viel gegessen (Mehrere Brunch-Termine, viel zwischendurch, viel auswärts), zu wenig Sport gemacht (bedingt durch Erkältung, Urlaub und Faulheit), zu viel Geld ausgegeben (Urlaub, Shoppen, auswärts essen, Urlaub in Florenz gebucht), zu wenig für die Uni getan (Praktikumsbericht muss überarbeitet werden, mit der Bachelorarbeit anfangen), zu wenig gebloggt (Fotos vergessen, keine neuen Beiträge geschrieben). Mein Vorsatz für diese Woche ist entsprechend, dass ich diese Sachen so nach und nach wieder in den Griff bekomme und meine üblichen Muster wieder adaptiere bzw. anpasse. Ob das wirklich geklappt hat, berichte ich dann mal nächste Woche ;)


Essen

Frühstück
So sieht mein Frühstück bei Herrn Kürbis aus. Daran muss ich dringend etwas ändern, denn zum einen sind zwei Brötchen schlicht und ergreifend zu viel für mich (obwohl ich sie so gern esse...), zum anderen ist daran viel zu wenig Protein. Mal schauen, wie ich mit der Kombi Joghurt + 1 Brötchen + 1 Frucht weiterkomme.
 
Meine neue Brötchenliebe ging sogar so weit, dass ich bei mir zuhause Brötchen geholt habe. Nun ja, dieses spezielle gab es allerdings als Snack zwischendurch.
Süßkartoffel-Schoko-Auflauf mit Joghurt und einer Orange. War unglaublich lecker!
Mir war klar, dass ich am Wochenende trotz mehr Zeit keine Lust für Pancakes etc. haben würde. Also habe ich diese Rosinenschnecken vorgebacken und hatte dazu eine Orange und Joghurt.
Noch mal so ähnlich: Zwei Rosinenschnecken mit selbstgemachtem Blaubeer-Joghurt.

Mittagessen
Pasta Primavera (Vollkornpasta, Putenfleisch, Zuckerschoten, Cherry-Tomaten, Basilikum, Pecorino) bei Herrn Kürbis.
 Mittelmäßiges Chilirezept... dazu gab es Quark und Vollkornbrot/-brötchen.
 Mal ein bisschen leichter: Curry mit Blumenkohl, Möhren, Zwiebel und Mais.
Das hier wird ein neues Rezept für euch: Puten-REispfanne mit Avocado und fruchtiger Salsa.
Noch mehr Rezept-Fotoshooting: Gemüse-Minz-Cremesuppe mit Falafel.

Abendessen
Ein erster Schritt in Richtung Alltag war für mich, dass es mal wieder Salat gab. Da hatte ich dank dem frühlingshaften Wetter auch richtig Lust drauf. Drin waren Möhren, Mais, Gurke und ein Ei.
Zwischendurch gab es allerdings auch diesen tollen Smoothie mit Grünkohl, Banane, Erdbeeren (TK), Total-Nutrigreens, Joghurt und Kakaonibs.
 Ein bisschen speziell, aber sehr lecker: Möhrensalat mit Datteln auf einem Salatbett mit Falafel.

Sport
  • Montag: Krafttraining, Athena (Freeletics), 25 Minuten
  • Dienstag: REST
  • Mittwoch: Crosstrainer, 25 Minuten
  • Donnerstag: Tanzen, 60 Minuten
  • Freitag: REST
  • Samstag: Krafttraining + Joggen, 50 Minuten
  • Sonntag: Sh'bam, 45 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen