Sonntag, 8. Mai 2016

Wanted: Spinat

Wenn ich mein liebstes Grünzeug auswählen müsste, wäre das definitiv der Spinat. Warum? Spinat lässt sich unglaublich vielfältig einsetzen. Er hat einerseits einen sehr feinen Geschmack, kann aber andererseits auch zu jedem Gericht hinzugefügt werden, ohne den Geschmack groß zu ändern. Außerdem ist Spinat bezüglich der Nährwerte ein wahres Wunderwerk, selbst wenn man den Poppeye-Fauxpas außer Acht lässt.

Was ist Spinat?

Spinat gehört zur Gattung der Fuchsschwanzgewächse. Wir verzehren vor allem den "Echten Spinat". Dabei wird zwischen zwei Sorten unterschieden. Der Salat, der im Frühjahr und Sommer geerntet werden kann, ist feiner und wird von den meisten lieber für Salat verwendet. Der Winterspinat, den man von September bis November enthält, kann man dafür besser kochen. Ein großer Teil des geernteten Spinats erreicht den Handel jedoch nur tiefgekühlt.

Warum Spinat?

Wie die meisten grünen Gemüsesorten ist auch der Spinat geradezu ein Wunderwerk an Nährstoffen. Auch wenn er vielleicht nicht zum Superhelden macht, enthält Spinat doch relativ viel Eisen, das wichtig für die Blutbildung ist. Spinat enthält jedoch auch relativ viel Nitrate. Diese nähren die Mitochondrien in unseren Zellen - die kleine
n Kraftwerke unseres Körpers. Dadurch verbessert sich nicht nur der allgemeine Gesundheitszustand, sondern auch die körperliche Leistungsfähigkeit wird besser. Des Weiteren soll Spinat in einer Studie sogar den Heißhunger bei einer Diät unterdrückt haben. Zu guter Letzt enthält Spinat für Grünzeug viel Protein, Beta-Carotin, B-Vitamine und Vitamin C.

Wie wird Spinat genutzt?

Wie oben schon angedeutet und oft auf diesem Blog gesehen, lässt sich Spinat ganz vielfältig zubereiten. Er kann als Salat genutzt werden oder in den meisten Gerichten als gesunde Beilage hinzugefügt werden. Wer Spinat gar nichts abgewinnen kann, könnte ihn auch einfach in einem grünen Smoothie verarbeiten und so trotzdem an die guten Nährstoffe kommen.

Übrigens 
  • Spinat sollte nicht zusammen mit Fisch gegessen werden, da dann leicht krebserregendes Nitrosamin entstehen kann.
  • Der Name "Spinat" leitet sich vom Gattungsnamen Spinacia ab, welcher sich wiederum auf die dornenförmigen Früchte des Spinats bezieht.
  • Spinat wird auch als Farbe für eine natürliche grüne Färbung genutzt. 
Photo credit: @YannGarPhoto via Visualhunt.com / CC BY-NC-ND

1 Kommentar:

  1. Also Spinat esse ich am liebsten auf Pizza, denn als Salat hat mir den bisher noch niemand angeboten und da ich noch zu Hause wohne, habe ich meist nicht die Möglichkeit, alleine was zu probieren (Spinat gibt es hier nur in 0,5kg Beuteln zu kaufen und das erscheint mir für einen Versuch doch etwas viel...).
    Die Nährstoffe klingen aber doch richtig überzeugend! Und da ich Fisch eh nicht mag, muss ich mich wohl auch nicht vor Nitrosamin fürchten :)
    Danke für die Vorstellung von diesem tollen Gemüse!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen