Freitag, 24. Juni 2016

Mediterraner Quinoa-Salat

Was macht man, wenn man am Ende des Monats eine Proteinquelle braucht, aber das Budget erschöpft ist? Genau, man schaut sich an, was man noch so alles zuhause hat. Ich war echt überrascht (und ein bisschen beschämt), wie einfach ich die Zutaten für diesen Salat finden konnte und wie lecker er am Ende geschmeckt hat. Ich würde übrigens empfehlen, den Salat ruhig schon am Vortag zu machen, damit der Geschmack noch mal so richtig durchziehen kann.

Für 4 Portionen Salat:
  • 60g Quinoa
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 große Möhren
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Dose Sardinen in Öl
  • 250g Rucola
  • Je 1 EL Schnittlauch, Petersilie und Basilikum, gehackt
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • Salz & Pfeffer
Den Quinoa nach der Packungsanweisung garen. Zwiebel und Knoblauch hacken, eventuell dünsten
(ich vertrage beides roh nicht so gut, deshalb der Zwischenschritt bei mir). Möhren in Stifte raspeln, Sellerie in feinen Scheiben reiben. Bei den Sardinen das Öl abgießen. Den Rucola waschen und trocken schleudern.
Alle Zutaten bis auf den Salat in einer großen Schüssel vermischen. Entweder die Quinoa-Mischung auf dem Rucola servieren oder beides getrennt im Kühlschrank lagern.

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich lecker - abgesehen von den Sardinen. Fisch mag ich nämlich gar nicht, sodass ich den beim Nachmachen vermutlich einfach weglassen würde ;)
    Manchmal ist es wirklich erstaunlich, was man so alles in seinen Vorräten hortet und schon halb vergessen hatte...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt bestimmt auch ohne. Du könntest ja vielleicht stattdessen Kichererbsen nehmen? Ist nicht derselbe Geschmack, aber bestimmt auch lecker.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Löschen