Dienstag, 14. Juni 2016

Rückblick KW 23 - Der umgelegte Schalter

Diese Woche hatte ich ein ziemlich tolles Erlebnis. Irgendwie scheint bei mir gerade alles an den richtigen Platz zu rücken. Zum einen bin ich ziemlich zufrieden mit meinem Körper. Das liegt nicht nur daran, dass ich momentan weniger Zeit damit verbringe, mich zu betrachten, sondern eher darauf achte, was mein Körper leisten kann. Wenn ich mich dann ansehe, bin ich aber trotzdem ziemlich zufrieden, wie mein Körper gerade aussieht. Nicht unbedingt Supermodel-mäßig, aber definiert, kräftig und dennoch mit weiblichen Kurven.
Außerdem läuft es gerade mit der Ernährung ziemlich gut. Ich esse vielleicht noch zu viel, aber momentan eigentlich nur gesund. Ich schleppe immer gesunde Snacks mit mir rum, was aber auch den Vorteil hat, dass ich nirgendwo zwischendurch Mist kaufe. Danach habe ich auch kein Bedürfnis, seit ich das nicht mehr zuhause habe. Und ich spüre meine Sättigung wieder stärker und höre dann auf zu essen. Ich hoffe sehr, dass das gerade das Ergebnis meiner langfristigen Arbeit an mir selbst ist. Das wäre jedenfalls mal eine echt positive Veränderung.

Essen

Frühstück

Overnight Oats, diese Woche mit Erdbeeren. Leider nicht ganz so gut wie erwartet, da die Erdbeeren doch recht schnell schlecht wurden.
Eine sehr interessante Frühstücksvariation: Geschredderter Apfel und Dattel mit einer Banane, ein paar Haferflocken und Milch.
 Ein Brownie-Mugcake musste auch mal sein.
Ein grüner Schokosmoothie ;) Das war übrigens der cremigste Smoothie, den ich je hatte, ich habe nämlich noch Kokosmilch reingetan. Dazu gab es ein halbes Roggentoastbrötchen mit Erdnuss-Schoko-Aufstrich.
Frühstück bei Herrn Kürbis: Brötchen, Banane, Erdnussbutter, Kaffee. Gab es auch zweimal, weil ich am Wochenende bei Herrn Kürbis übernachtet habe. Am Sonntag hatte ich allerdings dazu noch einen Joghurt mit Marmelade.

Mittagessen
 Mjam, meine liebste Zucchini-Reis-Suppe. Gibt es demnächst auch hier auf dem Blog!
Nicht ganz so gut, vor allem ziemlich verbrannt und etwas zerfleddert: Eine Tortilla mit Zucchini, Tomate und Kartoffeln.
Herr Kürbis wollte für meine Freunde und mich kochen, aber denen war der Räucherlachs zu teuer, also gab es Donnerstag Nudeln mit Hüttenkäse, Spinat, Pilzen und Cashews. Die Reste haben Herr Kürbis und ich aber mit Räucherlachs genossen!
Nochmal "bald auf dem Blog": Pellkartoffeln mit Thunfischdip.
Dieses Rezept war als "Kartoffelragout nach griechischer Art" im Kochbuch betitelt. Es hat tatsächlich dank Feta und Rosmarin sehr mediterran geschmeckt (auch durchaus lecker), allerdings hätte es für mich nach dem Anbraten nicht unbedingt noch in den Ofen gemusst.

Am Sonntagabend hatte ich dann ein Date mit Herrn Kürbis - und dabei haben Handys nichts zu suchen, auch wenn man dadurch keine Fotos von einer fabelhaften Mahlzeit (Ofenkartoffeln, Paprika und Zwiebeln mit Feta, Möhren und Gurken mit Hummus + ein halbes Stück Mokka-Torte) hat!

Abendessen
 Snackteller: Rohkost mit Bärlauch-Dip.
 Nochmal, hier aber mit einem Brötchen mit Räuchertofu und Ketchup.
 Und mit Resten der Tortilla.
Zum Mitnehmen mit Joghurt-Kräuterdip und Roggentoastbrötchen mit Räuchertofu.
Tja, was dachtet ihr denn? Ich kann doch keine Woche ohne Erdbeeren vergehen lassen!
Bei Herrn Kürbis gab es den Alnatura-Frühstücksbrei mit Apfel, Birne und Banane. Mjam!

Snack
 Fruchtmus mit Studentenfutter... wunderbar zum Mitnehmen.
Und noch mal mit einem Eat Natural-Riegel.
 
Donnerstags war ich lang unterwegs, dementsprechend viele Snacks gab es: Selbstgemachtes Studentenfutter, eine Banane und Curry-Dinkel-Cracker.
Herr Kürbis weiß auch, dass man mich am besten satt erträgt. Deshalb gab es vor dem Tanzkurs noch eine Portion Tomatensuppe mit gerösteten Cashews.
Und gebacken habe ich selbstverständlich auch: Protein-Bananen-Muffins.
Kaffee mit einem selbstgebackenem Müsliriegel von Herrn Kürbis. Der Riegel war eine Spur zu trocken, aber trotzdem sehr lecker!

Sport
  • Montag: Krafttraining, 50 Minuten
  • Dienstag: Krafttraining, Freeletics "Morpheus" (2x), 30 Minuten
  • Mittwoch: Joggen, Laufband-Intervalltraining, 30 Minuten
  • Donnerstag: REST
  • Freitag: Zumba, 60 Minuten
  • Samstag: Krafttraining, 50 Minuten
  • Sonntag: REST

Kommentare:

  1. Also auf die Zucchini-Reis-Suppe bin ich jetzt aber gespannt! Ich liebe Zucchinis einfach total und ich hoffe, meine zwei Pflänzchen nehmen bald die Produktion auf ;)
    Aber auch der Rest deiner Mahlzeiten sieht total lecker aus! Gibt es zu Herrn Kürbis Tomatensuppe auch ein Rezept?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann pass bloß auf, dass du keine Monsterzucchinis bekommst ;)

      Die Tomatensuppe ist eigentlich keine große Kunst: Zwiebeln und Knoblauch anbraten, Pizzatomaten drüber geben und eine Weile kochen lassen. Eine abgegossene Dose Kichererbsen dazugeben und alles pürieren. Derweil in einer Pfanne ohne Öl Cashews anrösten und auf der Tomatensuppe servieren.

      Löschen