Dienstag, 21. Juni 2016

Rückblick KW 24: Im Flow

Diese Woche habe ich das Yoga wieder für mich entdeckt. Ich mache ja schon recht lange Yoga, aber immer wieder mit großen Pausen. Insbesondere in den letzten Monaten habe ich kaum Yoga gemacht, weil ich immer noch zu sehr von den vielen anderen Möglichkeiten im Fitness-Studio begeistert war. Diese Woche war ich aber wieder mal in einer Stunde und habe gemerkt, wie gut mir das tut. Die Verbindung von Bewegung und Atem lässt mich immer eine ganz besondere Verbundenheit mit dem Körper spüren. Die Meditation am Ende der Stunde lässt mich dann absolut zur Ruhe kommen. Außerdem helfen mir die verschiedenen Positionen gegen all meine kleinen Wehwehchen. Demnächst werde ich also auf jeden Fall häufiger Yoga machen. Leider ist das Yoga bei uns im Studio sehr langsam und kein anspruchsvoller Vinyasa-Flow, wie ich ihn gern mache. Ich hoffe, dass Yoga II in einem anderen Studio besser ist. Ansonsten bleiben mir ja noch ganz viele Youtube-Videos. Mit denen trainiere ich im Moment auch schon fleißig, weil ich herausgefunden habe, dass schon 10-15 Minuten Yoga am Tag mir momentan richtig gut tun.

In other News: Meine Kamera ist bei der Reparatur angekommen. Das Objektiv ließ sich nicht mehr reparieren, also wird jetzt ein neues bestellt. Ich hoffe, dass die Kamera noch diesen Monat bei mir ankommt, ich zähle nämlich die Tage, bis ich endlich nicht mehr auf die schlechte Handykamera angewiesen bin!

Essen

Frühstück

 Diese Woche habe ich kleine Baked-Oatmeal-Portionen vorbereitet. Dazu gab es dann jeweils Joghurt und Pfirsich.
Mehrkornwrap mit Erdnussbutter und Banane vor dem Workout - da kann ich einfach nichts Großes essen.
Dann hatte ich noch mal Lust auf ein richtiges Bananen-Porridge - kein Wunder bei dem Wetter. Und natürlich durfte ein ordentlicher Klecks Erdnussbutter da auch nicht fehlen!
Absoluter Pancake-Fail. Die Dinger wollten überhaupt nicht pancakemäßig aus der Pfanne kommen, also war es eher ein süßes Rührei. Immerhin mit Erdbeeren.
Und ein schnelles Frühstück, weil Herr Kürbis wegmusste: Joghurt mit Erdnusscookie-Proteinpulver (ich werde nie wieder etwas anderes wollen...) mit einer Mischung aus Nektarine, Plattpfirsich und Erdbeeren zusammen mit Müsli.

Mittagessen
 Ich liebe es, wenn ich noch Reste eingefroren habe. Hier musste ich einfach nur eine Portion Linsenbolognese auftauen und in die Mikrowelle stellen, während meine Nudeln gekocht haben.
Dieses Essen war gar nicht so schlecht, wie das Foto es vermuten lässt ;) Es gab Persischen Möhrenreis mit Rosinen und Erdnüssen.
Stockfoto, weil ich vergessen habe, das Essen zu fotografieren. Für Herrn Kürbis habe ich Hirse mit Paprika, Möhren und Hähnchen, sowie einem selbstgemachten Joghurtdip gemacht.
 Asiatische Nudelpfanne mit Spinat und Räuchertofu. War sogar mir ein bisschen zu trocken.
Nudeln bei Herrn Kürbis. Die Sauce wurde liebevoll als Reste-Pampe bezeichnet und bestand aus Erbsen, Thunfisch, Tomaten und Zwiebeln.
Die Kombination Chili-Käse ist einfach göttlich. Deshalb habe ich diese Reispfanne mit Mais, Tomaten, Paprika, Kidneybohnen und Käse auch verschlungen!
Eigentlich sollte es eine Tomaten-Linsen-Suppe geben, aber auf die hatte ich plötzlich keine Lust mehr. Also bin ich meine Vorräte durchgegangen und habe dieses leckere Nudelgericht mti Möhren, Spinat, Erbsen und Erdnusssauce gezaubert.

Abendessen


Ob zum Mitnehmen oder zuhause essen - diese Woche gab es ganz viele Mehrkornwraps mit Salat, Möhre, Paprika, Mais, Kidneybohnen und Joghurtdip.
Aber auch mal ein Brötchen, das vom Frühstück bei Herrn Kürbis übrig war - mit Erdnussbutter, Snickers-Aufstrich und Erdbeeren!
Man muss das nicht nur zum Frühstück essen... Joghurt mit Erdnusscookie-Protein, Erdbeeren und Baked Oatmeal.
 Restefix: Salat mit Mais und Joghurtdressing, übriger Wrap, Rührei aus der Mikrowelle.
Und noch mal Reste von der Reispfanne.

Snack
Bananen-Erdnussbutter-Brot... muss ich da mehr zu sagen? Entsprechend schnell habe ich mich mit Herrn Kürbis tatkräftiger Hilfe da durchgefuttert.
Also gab es als Nachmittagssnack auch noch die letzten eingefrorenen Amaranth-Kokos-Energieriegel.
Dann habe ich Rhabarber aus dem Garten meiner Eltern bekommen und musste natürlich noch mal Frau Schulz' Rezept ausprobieren. Leider habe ich versucht, ihn gesünder zu machen, was ihm nicht ganz so bekommen ist. Als haltet euch unbedingt an dieses Rezept, der Kuchen ist göttlich!

Sport
  • Montag: Yoga I, 60 Minuten
  • Dienstag: Joggen, 30 Minuten
  • Mittwoch: Krafttraining, 50 Minuten
  • Donnerstag: REST
  • Freitag: Krafttraining, 50 Minuten
  • Samstag: REST
  • Sonntag: Sh'bam, 45 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen