Freitag, 8. Juli 2016

Sechs Weisheiten, nach denen ich lebe

Anders als an anderen Freitagen bekommt ihr heute kein neues tolles Rezept. Denn heute ist mein Geburtstag! Für mich heißt das zwar nicht, dass ich nicht esse - ganz im Gegenteil, heute steht noch ein gemütlicher Grillabend mit Freunden an. Aber ich möchte diesen Tag auch hier auf dem Blog besonders gestalten und verrate euch an meinem Geburtstag immer, ein bisschen mehr über mich als sonst. Deshalb gibt es heute die sechs Weisheiten, nach denen ich lebe.

Enjoy the journey
Ich bin jemand, der sehr zielorientiert ist. Wenn man mir ein Ziel gibt, auf das ich hinarbeiten kann, werde ich vermutlich alles geben, um diese Aufgabe zu erfüllen. Das ist so mit kleinen Zielen, aber auch mit den großen Lebenszielen. Dabei vergesse ich jedoch oft, dass auch die Zeit zwischendurch schon schön sein "darf" und ich das Leben insgesamt genießen kann. Nicht nur das Ankommen, sondern auch die Reise selbst ist schön. Diese Weisheit finde ich so wichtig, dass ich sie mit einem Armreif täglich bei mir trage, um mich daran zu erinnern.
Am siebten Tage sollst du ruhen. // 2. Mose, 34, 21, Die Bibel
Ich möchte hier jetzt keinen religiösen Diskurs anfangen, sondern einfach nur zusammenhangslos das Zitat betrachten. Wir alle arbeiten den ganzen Tag und haben auch nach unerer offiziellen Arbeit noch viele Projekte und Aufgaben, die wir uns selbst stellen. Das kann sehr erfüllend sein, aber für viele ist es auch einfach nur stressig und anstrengend. Wir vergessen heute gern mal, dass zum Arbeiten auch das Ausruhen gehört, damit man neue Kraft für die Arbeit schöpfen kann. Ich achte deshalb immer darauf, dass ich einen Tag in der Woche (nicht einmal zwangsläufig am Sonntag, obwohl es mir da am leichtesten fällt) Pause mache. Dann tue ich wirklich nur die Dinge, auf die ich gerade Lust habe. So kann ich mit neuer Energie in die Arbeitswoche starten.
I'm just gonna shake... I shake it off! // Shake it off, Tailor Swift
Ich fresse Anspannung sehr gern in mich hinein (und das nicht nur wortwörtlich). Meist wird das dann schlimmer und schlimmer, bis ich schließlich explodiere. Besser ist es da, wenn ich meine Belastung ab und zu abschüttele. Das kann in einem einfachen Gespräch mit Freunden oder meiner Familie sein. Am besten gelingt es mir jedoch Abstand zu nehmen, wenn ich mich mal so richtig auspowere, also entweder beim Sport oder tatsächlich beim Tanzen.
 Eat food. Not too much. Mostly Plants. // Michael Pollan
 Ja, ich esse gern. Ja, auch mal ungesund. Ich esse, worauf ich bzw. mein Körper Lust hat, aber ich weiß auch, dass ich meinem Körper etwas Gutes tun muss, indem ich ihn gesund ernähre. Deshalb achte ich darauf, dass das Essen, das ich kaufe, eine hohe Qualität hat. Außerdem versuche ich, jeden Tag möglichst viele verschiedene Sorten Obst und Gemüse einzubauen.

Be yourself. Everyone else is already taken.

Früher hatte ich echte Probleme damit, mich selbst zu akzeptieren. Alle anderen wirkten so anders als ich. Oft hatte ich eher das Bedürfnis, mich den anderen anzupassen, um dazu zu gehören. Mittlerweile bin ich jedoch im Reinen mit mir selbst: Ich bin nun mal ein Dr.-Who-Fangirl, nähe mir selbst gern Klamotten, mag Fantasy, lerne gern, bin gläubige Christin, liebe meinen Sport, tanze leidenschaftlich gern, schreibe Romane und koche gern gesund. Seitdem ich mich jedoch so akzeptiere, wie ich bin, habe ich jedoch auch die nettesten, tollsten Menschen kennen gelernt, weshalb ich das jedem so nur empfehlen kann.

Man muss das Leben tanzen. // Friedrich Nietzsche

Ich liebe den Tanz. Das ist die einzige Art von Bewegung, die mir von Anfang an Spaß gemacht hat. Zu Tanzen heißt für mich, alles zu vergessen und mich einfach nur in der Musik und Bewegung zu verlieren.  Ich versuche immer wieder, diese Leichtigkeit einfach in mein Leben zu integrieren und mich nicht immer in menien Gedankenkarusells zu verlieren.

Today is the best day for starting to live your dreams.
Meine kleine Schwester hat mir eine Postkarte mit diesem Spruch geschenkt und recht hat sie damit. Es kommt selten die Gelegenheit, an der man auf einmal anfangen kann, seinen Traum zu leben. Vielmehr ist das jederzeit möglich, wenn man die Chance nur ergreift. Deshalb versuche ich jeden Tag etwas für die Dinge zu tun, von denen ich träume, damit sich meine Träume möglichst bald erfüllen.

Kommentare:

  1. Alles Liebe zum Geburtstag! Hoffentlich hast du einen wunderschönen Tag.
    Deine Weisheiten gefallen mir, ich glaube, nach denen könnte ich auch leben. Auch, wenn ich das Tanzen eher symbolhaft als Leichtigkeit betrachten würde ;)

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch!

    Ich bin übrigens auch jemand, der sehr zielstrebig ist und dabei ab und zu vergisst, den Weg zu genießen ;)
    Einen ganzen Tag Pause gönne ich mir nie bewusst, aber dafür halte ich mir jeden Tag ca. 3 Stunden mindestens frei, in denen ich nur Zeit verplempere, um glücklich sein zu können ;) Das funktioniert für mich einfach besser, weil ich dann keine Probleme mit einem schlechten Gewissen bekomme.
    Mit dem Essen halte ich es ähnlich wie du... und Sport als Stresslöser setze ich auch gern ein. Manchmal hilft nichts besser, als einfach in die Laufschuhe zu schlüpfen und loszurennen.

    Und Chancen sofort zu ergreifen und Wünsche und Ziele nicht zu vertagen, finde ich auch wichtig... manche meiner Freundinnen meinen schon, ich würde ALLES IMMER SOFORT in die Tat umsetzen, aber ich glaube, das ist doch übertrieben ;)

    Liebe Grüße und danke fürs Teilen deiner Weisheiten!

    AntwortenLöschen
  3. Happy Birthday, ich hoffe du hattest einen tollen Tag und hast ihn in vollen Zügen genossen!

    Deine Weisheiten finde ich super und würde ich glatt so übernehmen! Lediglich Tanzen ist in meinem Alltag nicht so präsent, dafür würde ich mich an der Weisheit "Erfreue dich an den kleinen Dingen des Lebens" orientieren. Mich macht beispielsweise eine frisch aufgefüllte Obstschale mit vielen verschiedenen Früchten immer ganz glücklich :)

    AntwortenLöschen