Dienstag, 30. August 2016

Rückblick KW 34: Ferienanfang - Ferienende

Für mich war diese Woche die erste richtige Ferienwoche, in der ich keinerlei Verpflichtungen hatte. Aber irgendwie war es doch ziemlich stressig. Das hatte zum einen damit zu tun, dass ich gerade ziemlichen Stress mit der Unibürokratie und meiner Umschreibung habe. Deshalb durfte ich dann mehrmals durch die halbe Stadt fahren, nur um festzustellen, das ich aus dem Internet falsche Informationen hatte und ganz woanders hin musste... Nun ja, müßig, sich darüber aufzuregen.
Dazu kam dann, dass diese Woche irgendwie jeder eine Feier oder sonst ein Event planen musste. Ich mag meine Freunde wirklich sehr, aber ab und zu brauche ich einfach auch ein bisschen Ruhe. Nun ja, die meisten fahren demnächst weg, da wird es wohl etwas ruhiger.
Dazu musste ich aber noch viel Computerarbeit nachholen und mit dem Ferienende in NRW fing auch die reguläre Nachhilfe wieder an. Irgendwann hatte ich dann das Gefühl, dass meine Woche komplett durchgetaktet war, was ich eigentlich in den Ferien geradezu vermeiden versuche.
Nun ja, ich kann immerhin sagen, dass ich das beste aus der Rückkehr des Sommers gemacht habe und jeden Tag mindestens eine halbe Stunde auf unserer Dachterasse war oder in der Sonne herumgelaufen bin. Und irgendwie hat es dann doch Spaß gemacht.

Essen

Frühstück



Diese Woche gab es ausnahmsweise mal Eier und Brötchen zum Frühstück. Zunächst hatte ich selbstgebackene Scones, dann Roggentoastbrötchen und Brot. Dazu gab es dann Rührei mit oder ohne Speck und noch eine Nektarine oder Banane.
Keine Woche ohne Overnight Oats. Das hier war übrigens noch mal eine Ladung mit Nektarine.
Es gab auch ein Brötchen-Frühstück, dass ich zu fotografieren vergessen habe. Also hier ein altes Foto.


Mittagessen
 Tofu und Aubergine im Ofen gebacken auf Reis... war so lecker, dass es das bald als Rezept gibt.
Hier gab es Ratatouille mit selbstgemachten Tofu-Klößchen. Die Klößchen waren allerdings nicht so mega, dafür das Ratatouille umso besser!
"Kräuter-Pancakes mit Zucchini und Bacon" - klang gut, war aber in der Ausführung eher zerlegte Spaghetti Carbonara.
 Herr Kürbis kennt meine Erdnussbutter-Obsession mittlerweile ziemlich gut. Also gab es diese Woche Möhren und Blumenkohl, Hähnchen und Vollkornpasta mit einer scharfen Erdnusssauce.
Diese Woche hatten wir Gäste, für die wir gekocht haben. Da mag ich dann aber nicht immer die Kamera rausholen, deshalb hier nur ein altes Foto. Am ersten Abend haben wir Fisch mit Ingwer-Zitronen-Kruste auf Ofentomaten mit Möhren, Lauch und Blumenkohl zu Süßkartoffelstampf gemacht. Am zweiten Abend war uns dann für alles zu warm, also gab es nur einen bunten Salat mit Baguette.

Abendessen



Diese Woche hatte ich mal wieder (Mehrkorn-) Wraps. Die gab es dann abwechselnd mit Gurke, Mais, Möhren, Kidneybohnen, Paprika und einem Kräuterquark. Als Brotbelag hatte ich diese Woche Leberkäse, aber den fand ich nicht so toll.
Unterwegs mit den Gästen hatte ich dann diese Woche auch mal wieder Falafel. Mjam!

Snack
Classic - Banane mit Erdnussbutter.
Ich wusste oft nicht, wie lang meine Termine gingen, deshalb musste Proviant mit. Die Nektarine habe ich dann allerdings nicht gegessen.
 Gebacken habe ich diese Woche Lavendel-Zitronen-Kuchen. Weder Lavendel, noch Zitrone hat man so richtig herausgeschmeckt, aber lecker war er trotzdem.
 Nachmittagssnack, nachdem der Kuchen verputzt war: Karottenkuchen-Mugcake mit Quark-"Frosting".
Termine und vor allem Stress machen hungrig. Also gab es auch mal zwischendurch einen Wrap mit Erdnussbutter und Banane.
Ich sollte echt mal dran denken, dass ich keine Nicecream-Experimente mache, indem ich noch anderes Gemüse hinzufüge. Einfach nur Bananen - und schon hat man die beste Konsistenz. Perfekt wurde das hier mit Erdnusscookie-Proteinpulver, Backkakao, Kakaonibs und Schokodrops.

Sport
  • Montag: Sh'bam, 45 Minuten
  • Dienstag: Krafttraining, 35 Minuten
  • Mittwoch: Joggen, Intervalltraining, 35 Minuten
  • Donnerstag: REST
  • Freitag: Krafttraining, 35 Minuten
  • Samstag: REST
  • Sonntag: Krafttraining, 35 Minuten

Kommentare:

  1. Ui das sieht sehr lecker aus. Magst du das Rezept für den mugcake posten?
    Liebe grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept ist leider nicht von mir, aber du kannst es hier finden: http://chocolatecoveredkatie.com/2012/04/03/five-minute-carrot-cake-for-one/

      Löschen