Freitag, 21. Oktober 2016

Feiner Hafer-Zimt-Apfelkuchen

Das hier ist wieder eines der Rezepte, dass ich unglaublich gern zuhause gegessen hatte. Und wie das nun mal so ist, hatte ich ziemliche Angst davor, es "gesünder" zu machen. Manchmal braucht man eben ungesunde, unglaublich leckere Rezepte, nicht wahr? Vor allem hatte ich Angst, dass ein Vollkornmehl die feine Struktur des Kuchens zerstören würde. Deshalb war ich umso glücklicher, als mir die Idee kam, Hafermehl zu benutzen. Hafermehl kann man kaufen oder ganz einfach herstellen, indem man Haferflocken im trockenen (!) Mixer püriert. Daraus ergibt sich ein sehr feines Vollkornmehl. Da der Kuchen ja sowieso anders schmecken würde, habe ich noch eine gute Portion Zimt dazu getan - für das besondere Winter-Apfelkuchen-Kuscheldecke-Kakao-Gefühl!

Für eine Springform:
  • 125g ungesüßtes Apfelmus
  • 100g Zucker
  • 1 Paket Vanillezucker
  • Zitronensaft
  • 3 Eier
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver (gestrichen)
  • 1-1,5 TL Zimt
  • Evtl. Milch
  • 750g Äpfel
Das Apfelmus mit Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren. Nach und nach die Eier dazu geben, dabei nach jedem Ei mindestens 30 Sekunden auf höchster Stufe rühren. Mehl, Backpulver und Zimt portionsweise zum Kuchen geben. Der Kuchen sollte schwer reißend sein - also im Zweifelsfall noch etwas Mehl oder Milch dazu geben. Den Teig in eine gefettete Springform geben.
Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Dann auf der Seite der Schale lange Einschnitte machen. Die Viertel (oder bei großen Äpfeln Achtel) mit den eingeschnittenen Seiten nach oben in den Teig drücken. Für 40-50 Minuten bei 175-200°C backen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen