Dienstag, 8. November 2016

Rückblick KW 44: Mühsames Murmeltier

Diese Woche war für mich ziemlich anstrengend. Der NaNoWriMo hat wieder begonnen, sodass ich vor allem damit beschäftigt war, das Schreiben unterzubringen. Gleichzeitig wollte ich aber auch zum Sport, hatte Arzttermine und andere Verpflichtungen...
Aber ich würde sagen, dass mir die Balance diese Woche erstaunlich gut gelungen ist. Ich war am Wochenende auf einer Konferenz (daher auch mal wieder weniger Fotos) und wusste, dass es anstrengend wird. Die Woche über habe ich also auch auf meine Entspannung geachtet. Dann gab es eben nur mal ein Brot zwischendurch oder langweiliges Müsli mit Joghurt zum Frühstück. Insbesondere den Sport habe ich zurückgefahren. Leider nicht nur aus Zeitgründen: Am Donnerstag hatte ich eine Grippeimpfung und habe Freitagnacht zum ersten Mal Nebenwirkungen einer Impfung verspürt. Also kein Sport, mit latenten Kopfschmerzen (so als würde im nächsten Moment eine Migräne losbrechen) macht das auch echt keinen Spaß. Für euch gibt es diese Woche also weniger zu sehen - aber für mich war sie deshalb umso erfolgreicher.

Essen

Frühstück
Dieses Frühstück gab es mehrfach, aber ich war fotofaul und deshalb habe ich nur ein Foto gemacht: Müsli mit Obst (hier Apfel und Kürbispürree) und Joghurt.
 Noch mal Kürbis, dieses Mal im Porridge.
Brot mit Mandelmus und Banane - dazu ein Schoko-Orangen-Proteinshake, weil ich davor Sport gemacht habe.

Mittagessen
Ich hatte noch einiges an Resten, aber wenig Platz im Kühlschrank. Also habe ich mir Reis, Möhren und Feta zusammen gemischt.

Meine liebste Kombi: Salat mit buntem Gemüse, Brot (hier mit Truthanbrust) und Ei.

Abendessen
Ihr habt es in letzter Zeit schon oft gesehen, aber ich kriege nicht genug von dieser Kombi: Rosmarinkartoffeln, Putenfleisch und Tzatziki, in dieser Variante mit Rohkost zusammen.
 Winterzeit ist Eintopfzeit. Also gab es einen Linseneintopf mit Speck und dazu Brot.
 Das wird es in nächster Zeit noch öfter geben, weil ich so viel Sauce eingefroren habe: Vollkornnudeln mit roter Sauce (diese war von Herrn Kürbis, identifizieren konnte ich Paprika, Tomaten, Möhren, Zwiebeln, Hackfleisch und Schinken) und viel viel Parmesan. Davon gab es am nächsten Tag auch Reste, aber wie schon gesagt, ich war fotofaul.
Herr Kürbis hat sich nach der Konferenz wunderbar mit einem Drei-Gänge-Menü um mich gekümmert. Es gab Rosenkohl mit Speck als Vorspeise, Djuvec-Reis im Omlett als Hauptmenü und schließlich Avocado-Schoko-Creme.

Sport
  • Montag: Krafttraining, 60 Minuten
  • Dienstag: Joggen, 30 Minuten
  • Mittwoch: REST
  • Donnerstag: Krafttraining, Freeletics (3x Morpheus), 34 Minuten
  • Freitag: REST
  • Samstag: REST
  • Sonntag: REST

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen