Dienstag, 15. November 2016

Rückblick KW 45: Stillstand

Ich sollte diesen Rückblick damit starten, dass meine Woche sehr merkwürdig war und ich ständig von Zufriedenheit und Entspannung in Sekundenschnelle zu Panik und Selbstzweifeln gewechselt bin. Vermutlich sollte ich euch auch erzählen, dass ich nicht sehr zufrieden mit meinem Essverhalten bin und mal wieder viel zu gern einfach ein Brot in mich reinstopfe, statt mri einen Salat zu gönnen.
Aber wenn ich ehrlich bin, war das nicht der Hauptfaktor, der mich diese Woche beschäftigt hat. Das hier wird nie ein politischer Blog sein, denn dazu kenne ich mich viel zu wenig aus. Aber ich kann Trumps Wahl doch nicht unkommentiert lassen.
Am Mittwochmorgen bin ich mit der festen Überzeugung aufgestanden, dass ich Clintons letzte Minuten vor ihrer Wahl zur Präsidentin miterleben würde. Stattdessen habe ich den Schock meines Lebens bekommen und die nächsten Minuten lang verfolgt, wie Trump seine letzten nötigen Wahlmännerstimmen bekommen hat.
Ich will nicht behaupten, dass ich die Weitsicht hätte, zu wissen, was diese Wahl für uns hier bedeutet. Aber ich finde den Gedanken unerträglich, dass im Januar ein offen rassistischer, homophober und frauenfeindlicher Mensch ins Weiße Haus ziehen wird, der weder Ahnung von Politik zu haben scheint, noch irgendeine Art von Selbstbeherrschung. Ich bin entsetzt bei dem Gedanken, wie viele Frauen ihm seine Stimme gegeben haben und wie viele Menschen diesen Wahlausgang ermöglichten, indem sie nicht gewählt haben.
Nächstes Jahr sind auch bei uns Wahlen und ich kann nur wiederholen: Geht wählen. Es ist euer Privileg als deutsche Bürger und insbesondere euer Instrument, um die Politik der nächsten Jahre zu bestimmen. Jede Stimme zählt am Ende dafür (auch das konnte man bei der US-Wahl verfolgen), dass wir nicht in einer populistischen, rechtsradikalen Schleife versinken.

Essen

Frühstück
Am Montag habe ich mich erst mal ausgeschlafen (fast 12 Stunden durchgängig!). Entsprechend großen Hunger hatte ich und so gab es Brot mit Erdnuss- und Mandelmus, einen Apfel und einen Himbeerjoghurt.
 Klassiker: Joghurt, Banane, Müsli, Apfel.
Mein Frühstück am Mittwochmorgen. Ich musste das allerdings in Etappen essen, so schlecht war mir, als Trumps Wahl endgültig feststand.
Noch ein Klassiker, vor allem, wenn ich Bananen verbrauchen muss: Schoko-Bananen-Porridge.
Hier wollte ich einen Bratapfeljoghurt selber machen, aber ich bin von dem Rezept noch nicht so ganz überzeugt. Dazu gab es übrigens Brot mit Aprikosenmarmelade und Mandelmus.
Jup, ich war diese Woche echt faul mit meinen Fotos. Aber es gibt ja auch schon unzählige Bilder von diesen Joghurt-Pancakes, weil sie einfach so verdammt gut sind! Aber zur Visualisierung habe ich noch mal ein altes Foto rausgesucht.

Mittagessen
Nach meinem großen Frühstück am Montag hatte ich nicht so viel Hunger, aber ich wollte Nährstoffe. Die einfache Lösung: Ein Smoothie.
Reste sind immer noch am einfachsten. Hier gab es einmal Chili con Carne und ein Brot mit Putenbrust.
Uuund noch ein Smoothie. Die kann man so einfach "essen", das kommt mir gerade sehr gelegen.
Noch mal zwei Runden Salat. Ich bemühe mich echt, aber im Moment nerven mich Salat einfach nur.
Brot mit Käse/Wurst und Ei könnte ich dafür gerade ständig essen. Warum muss das so gut sein?
Hier hat die berühmte Sonntagsfalle zugeschlagen - ich hatte nichts mehr im Haus, das Herr Kürbis und ich "mal so" hätten essen können. Also gab es improvisiert Rührei  mit Käse, Spinat, Zwiebeln und Knoblauch. War eine ziemlich gute Entscheidung!

Abendessen
Chili con carne mit einer Spezial-Zutat. Rezept kommt dann bald!
Ziemlich langweilig und einfach: Nudeln mit ehemals eingefrorener Bolognese-Sauce und Hefeflocken (Parmesan reiben ist auch anstrengend...)
Glasnudel-Salat mit Spinat, Möhren, Knoblauch und gerösteten Kichererbsen. Die Kichererbsen gehörten eigentlich nicht zum Rezept, aber sie haben tatsächlich für Perfektion gesorgt!
Comfort food im Winter: Kaiserschmarrn (und ich würde echt gerne mal wieder Ski fahren in Österreich!).
 Pellkartoffeln mit Thunfischdip. Immer noch eines meiner liebsten Gerichte.
Essen bei Herrn Kürbis: Schollenfilets auf Rosenkohl und Möhren, dazu Bratkartoffeln.
Mjam. Tofu (in Knoblauch, Sambal Olek, Ingwer und Sojasauce mariniert) mit Mais, Pak choi und Lauch, dazu Reis. Ich hätte echt gedacht, dass der Mais zu intensiv rausschmecken würde, aber er hat ideal mit dem Ingwer harmoniert!

Snack
Momentan habe ich weder Zeit, noch Lust zum Backen, aber der November ist ja tradtionell der Monat, wo ich Weihnachtssüßigkeiten kaufe (im Dezember sind dann nur die selbstgebackenen Plätzchen dran). Hier gab es also Schoko-Nuss-Printen.
Und noch mal ein größerer Snack, durch Uni, Nachhilfe und Zumba hintereinander: Kürbis-Proteinriegel, Fruchtpürree, Elisenlebkuchen.
Herr Kürbis hat außerdem einen wunderbaren Schokopudding aus Avocados entwickelt. Das Rezept muss ich unbedingt mal für euch festhalten!

Sport
  • Montag: Krafttraining, 55 Minuten
  • Dienstag: REST
  • Mittwoch: Zumba, 60 Minuten
  • Donnerstag: Krafttraining, 60 Minuten
  • Freitag: REST
  • Samstag: Crosstrainer, 30 Minuten
  • Sonntag: Fit Ball, 60 Minuten

1 Kommentar:

  1. ich bin momentan in den USA, und hab daher die gesamte Election und die Zeit davor mitbekommen, und ich muss sagen ich und alle meine (amerikanische) Freunde waren total schockiert und am Boden zerstört. KEINER hier hat mit dem ergebnis gerechnet und die stimmung ist seither auch eher bescheiden

    AntwortenLöschen