Sonntag, 11. Dezember 2016

Plauderstündchen

Ich gebe zu, dass ich mich in den letzten Wochen hier bis auf vorgeschriebene Posts rar gemacht habe. Mittlerweile gibt es ganz schön viel, über das ich mit euch reden möchte. Das passt aber alles nicht wirklich thematisch zusammen, deshalb dachte ich mir, dass ich ein kleines Plauderstündchen mit euch mache. Ich würde gerne eine Tasse laktosefreier heißer Schokolade mit möglchst hohem Kakaogehalt trinken - moemntan versuche ich, ein wenig vom Kaffee herunter zu kommen. Ihr dürft euch aber gern bedienen: Kaffee, Kakao, Tee, Glühwein, alles da!

Ich habe euch ja schon vor einigen Wochen bzw. Monaten erzählt, dass ich leder eine Ansatzreizung der Patella-Sehne in beiden Knien habe. Nachdem das linke Knie gut heilt, zickt das rechte immer noch rum und meine Bandagen reichen nicht mehr. Also gibt es momentan Stoßwellentherapie, die echt pure Folter ist. Ich sollte vermutlich dankbar für die Therapiemöglichtkeit sein, aber der Schmerz währenddessen macht mir das echt nicht leicht.

Nachdem ich monatelang wieder weniger gelesen habe, habe ich jetzt "The invisible library" von Genevieve Cogman durchgelesen. Wahnsinnig spannend und ein faszinierendes Weltkonzept! Die beiden Nachfolgebände sind sofort auf meine Weihnachtswunschliste gewandert!

Es ist ja schon traurig, wie sehr wir Lehrämtler unsere eigenen Klischees bestätigen. Momentan kommen mir meine Hausaufgaben jedenfalls eher wie Ausmalbücher vor als wissenschaftliches Arbeiten. Und ja, ich meckere gerne darüber, wie langweilig momentan alles ist, obwohl das zu erwarten war.


Mittlerweile habe ich drei Messenger-Apps auf meinem Handy. Ich gebe ja zu, dass Whatsapp nicht unbedingt die beste Alternative ist und bind dort auch nur noch aus Faulheit unterwegs. Aber können wir uns nicht mal auf eine Alternativ-App entscheiden? Ich bin jedenfalls gerade mit Whatsapp, Signal und Telegram unterwegs. Wenn jetzt noch jemand mit Threema ankommt, kündige ich echt die Freundschaft!

Derzeit bin ich damit beschäftigt, mein Auslandssemester zu planen. Das ist in meinem Englisch-Studium verpflichtend (und natürlich absolut sinnvoll). Nur den Papierkram würde ich echt niemanden an die Backe wünschen. Für mich kommt erschwerend noch dazu, dass ich ziemliche Angst vor dem Aufenthalt habe - ich war noch nie so lange allein unterwegs, noch dazu so weit weg, dass ich nicht "mal eben" nach Hause kann. Auf der anderen Seite wird es bestimmt eine tolle Erfahrung, aber es dauert ja noch so lange, bis ich dort bin...

Was gibt es bei euch so Neues?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen