Dienstag, 13. Dezember 2016

Rückblick KW 49: Tu, was du kannst

Der Weihnachtsstress hat offiziell bei mir zugeschlagen. Letztes Wochenende bis Montag Nachmittag waren wir weg, dieses Wochenende habe ich schon wieder eine Nacht auswärts verbracht. Dazu kamen drei Partys (zwei davon an einem Abend) und einmal Plätzchen backen. Auch wenn das alles rückblickend Spaß gemacht hat, war ich doch ziemlich im Stress, um gleichzeitig mit der Uni Oberwasser zu behalten. Ich gehe zwar momentan zu extrem wenigen Veranstaltungen, aber ich arbeite relativ gewissenhaft nach und muss Übungen und Hausaufgaben abgeben. Dazu kommen dann so spaßige Sachen wie ein kaputtes Fahrrad und die Suche nach Geschenken.
Beim Rest habe ich dafür ziemlich entspannt agiert. Sport war diese Woche wieder mal nur wenig, dafür habe ich mehr Yoga gemacht. Yoga finde ich unglaublich praktisch, weil es mich einerseits auch psychisch entspannt, man nicht danach duschen gehen muss und wenig Aufwand hat (Yogamatte ausrollen und fertig). Auch beim Essen habe ich mich weitestgehend auf meinen Kühlschrank und andere verlassen. Vielleicht war das nicht meine beste Woche, aber dafür habe ich den Stress hinter mich gebracht (die nächste Woche wird entspannter) und mich gleichzeitig nicht überfordert.

Essen

Frühstück
Herr Kürbis hatte Obstsalat geschnibbelt, ich hatte Wraps über - also gab es einen Wrap mit Mandelmus und Obstsalat.
Die andere Hälfte des Obstsalats gab es mit Haferflocken, Granola und Joghurt.
Diese Wraps schienen ewig zu halten... Also gab es hier noch mal einen Wrap mit Banane und Erdnussbutter und dazu Rührei.
Ein kleiner Smoothie, bestehend aus Apfel, Orange, Möhre, Supergreens Pulver, Joghurt, Spinat und Maca-Pulver. Dazu endlich den letzten Wrap mtit Banane und Erdnussbutter.

Mittagessen
Eigentlich hatte ich mir Essen für unterwegs eingepackt, aber nach anderthalb Wochen war die Reispfanne dann doch schlecht geworden (merkwürdigerweise nur in der einen Hälfte der Dose). Also gab es ein Brötchen mit einem vegetarischen (Kartoffel-) Burger vom Bäcker.
Wie schon gesagt - ich bin gerade echt nicht gut im Mahlzeiten planen. Deshalb habe ich auch viel zu spät bemerkt, dass ich kein Brot mehr daheim hatte. Statt mir dann belegte Brote für ein Mittagessen unterwegs zu machen, bin ich auf Brötchen mit Käse und Laugenstange mit Margarine ausgewichen. Dazu gab es zwei hartgekochte Eier und die Reste vom Frühstückssmoothie.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr genau, was in diesem Smoothie drin war... Vermutlich Joghurt, Spinat und Möhre, meine Standards. Aber es war außerdem das Supergreens-Pulver von Pur Ya! drin. Ich mag solche Pulver, weil ich dann weiß, dass in meinem Smoothie viele wichtige sekundäre Pflanzenstoffe enthalten sind. Das Pulver schmeckt etwas streng, aber ich arbeite auch noch an der richtigen Dosierung und Kombination.

Abendessen
Wir haben von Herrn Kürbis' Eltern Fleisch mitbekommen und dieses Festmahl gezaubert: Filet in Bacon gewickelt, Spätzle mit Röstzwiebeln, Prinzessbohnen und eine Pilz-Gemüse-Sahnesauce. Mjam!
Glücklicherweise war von der Pilzsauce am nächsten Tag noch etwas übrig, sodass ich mir nur noch Nudeln dazu kochen musste. Allerdings hat mir dieses Essen unglaublich schwer im Magen gehangen. Da war ich fast schon froh, dass ich sonst so wenig Sahnesaucen esse!
Bei viel Stress lacht man sich ja auch gern mal eine Erkältung an. Präventiv habe ich deshalb asiatisch angehauchte Hühnersuppe gekocht. Drin waren Hühnerbrust, Möhren, Sellerie, Porree, Petersilienwurzel, Paprika, Erbsen, Vollkornspaghetti, Sambal olek und Ingwer.
 Noch mal Hühnersuppe...
Herr Kürbis und ich wollten eigentlich eine Brokkoli-Sahnesauce und Reis machen. Letzterer hat uns zu lang gedauert und die Sahne war leider im Oktober abgelaufen. Also gab es eine improvisierte Käsesauce zum Brokkoli. Immerhin der Lachs dazu war geplant!

Snack
Trotz allem habe ich es geschafft zu backen! Es gab diese Süßkartoffelmuffins.
Und die letzten Lebkuchen wurden zum Glück auch verzehrt. Die konnte ich nämlich nicht mehr sehen.

Sport
  • Montag: REST
  • Dienstag: Krafttraining, 60 Minuten
  • Mittwoch: Yoga, "Balancing Ocean Flow - Yoga With Adriene", 25 Minuten
  • Donnerstag: Krafttraining, 60 Minuten
  • Freitag: Joggen, Intervalltraining, 30 Minuten
  • Samstag: Krafttraining, Plank & Burn Bodyweight Circuit, 25 Minuten
  • Sonntag: REST

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen