Sonntag, 15. Januar 2017

Januar: Ordnung


Nachdem ich ja für dieses Jahr das Jahr des Glücks eingeläutet habe, werde ich euch jeden Monat ein bisschen erläutern, was ich mir für den Monat gedacht habe und inwiefern meine Vorgaben umgesetzt wurden. Natürlich kann ich das Mitte des Monats nicht immer schon sagen, aber zum einen erinnert es mich daran, dass ich mit diesem Vorsatz so langsam anfangen sollte, zum anderen finde ich es interessanter, wenn ihr Mitte des Monats darüber lesen könnt, als wenn schon alles vorbei ist.

Ich mag Ordnung. Wenn meine Wohnung aufgeräumt ist, kann ich mal so richtig durchatmen und entspannen. Leider gibt es nur ein Problem: Wie die meisten Menschen mag ich es weder aufzuräumen, noch zu putzen. Da ich den Anfang des Jahres jedoch gern frisch starte, war schnell klar, dass "Ordnung" mein Januar-Thema sein würde. Dafür will ich mich aber nicht nur auf klassische Themen wie Aussortieren und Putzen konzentrieren, sondern auch ein bisschen abstrakter werden.
Für meine generelle Ordnung wird dieser Monat übrigens recht wenig Auswirkung haben. Ich habe eigentlich einen Putzplan, mit dem ich sehr gut zurecht komme und mit "Aufräumen, wenn es mich stört" fahre ich auch ganz gut. Dadurch, dass ich einigen Sachen einen neuen Platz zuweise, möchte ich allerdings 

Frühjahrsputz

Ihr habt bestimmt in euren Wohnungen die Ecken, wo ihr nie zum Putzen kommt oder Putzaktionen, die euch viel zu aufwendig sind... tja, bei mir ist es genauso, aber diesen  Monat werde ich als Anlass nutzen. Diesen Monat habe ich deshalb nicht nur die Weihnachtsdeko weggeräumt. Ich habe auch meine Heizungen geputzt (die Rippen sind so ätzend und werden immer schmutzig), meine Küchenschränke ausgewischt (inkl. Ein- und Ausräumen der Inhalte), meinen Schreibtisch geputzt (sonst nutze ich immer die Sachen darauf als Ausrede) und die Küchenzeile einer Grundreinigung unterzogen.

Wohnung umräumen

Ich hatte seit Jahren nur ein 90cm breites Bett, das zu zweit nun wirklich zu eng wurde. Deshalb ging es zu Ikea und wo wir gerade da waren, habe ich außerdem noch einen Billy gekauft, um die überfüllte Situation in meinen Regalen zu lösen. Das Umstellen und Aufbau der Möbel hat zwar ein ziemliches Chaos und einen halben Nervenzusammenbruch meinerseits produziert, aber mit dem Ergebnis bin ich doch ziemlich zufrieden.

Kleiderschrank aufräumen

Mein dreitüriger Kleiderschrank hat einen Bereich mit Kleiderstange, dessen Boden so etwas wie der Schandfleck meiner Wohnung ist. Leider gut im Schrank versteckt, weshalb ich ihn gut ignorieren konnte. Aber da ich ja eh in der Wohnung umgeräumt habe, wollte ich gern auch diesen Schandfleck ausnutzen. Außerdem möchte ich mal ein neues Stapelprinzip (nach Marie Kondo) für meine Shirts ausprobieren, da die momentan nur verknittern.

PC aufräumen

Auch wenn mein PC nicht mehr der allerjüngste ist, habe ich viel zu viel Zeug darauf, teilweise sogar doppelt. Ich würde gern die Unmengen an Fotos sortieren, doppelte Dateien aus Clouds und Festplatten löschen und eine neue Sicherheitskopie machen (darin bin ich viel zu nachlässig).

Jahr planen

Zur Ordnung gehört für mich auch, mein Jahr zu ordnen. Ich muss die üblichen Arzttermine ausmachen und dazu zahlreiche andere Termine koordinieren. Ein Lernplan für die neue Klausurphase steht auch an.
Außerdem würde ich mir gern einen Überblick über meine Romane verschaffen und überlegen, ob und wann ich was schreiben oder überarbeiten will. Zu guter letzt gehört dazu natürlich auch die Planung meines Bloggerjahres.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen