Freitag, 20. Januar 2017

Nudelauflauf mit Wurzelgemüse

Ich probiere mich ja unheimlich gern durch die saisonalen Produkte. Nachdem ich mich in den letzten Jahren im Winter an Klassiker wie Sellerie, Rosenkohl und Spitzkohl gewagt habe, kommen jetzt die scheinbar exotischeren Produkte dran. Wobei die Pastinake in diesem Fall ja eigentlich nicht wirklich exotisch ist. Aber bei uns zuhause gab es sie nie und so war das hier mein erster Versuch. Den süßlichen Geschmack fand ich auf jeden Fall interessant, mag das aber nur in Kombination mit einem sehr herzhaften Gericht. Und hier kommt dieser wunderbare Auflauf ins Spiel!

Für zwei sehr große oder drei Portionen:
  • 2 Pastinaken
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 3-4 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • 400ml Milch
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 400g Putenfleisch
  • 150g Vollkornnudeln
  • 200g Käse
  • Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Chiliflocken
Das Gemüse schälen und in Streifen von ca. 3cm Länge schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen und das Gemüse dort 5-8 Minuten dünsten.
Die Zwiebel abziehen und fein hacken. In einem Topf Öl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Wenn die Zwiebelstücke durchsichtig sind, das Mehl dazugeben und anschwitzen (Ich habe das auch schon mit Vollkornmehl versucht, das misslingt aber immer. Wenn ihr kein Weizenmehl benutzen wollt, könnt ihr die Sauce statt mit einer Mehlschwitze auch mit Kartoffelstärke abbinden). Milch und Brühe unter Rühren dazu geben und die Sauce aufkochen und eindicken lassen. Die Sauce mit den Gewürzen abschmecken.
Das gedünstete Wurzelgemüse, Fleisch und Nudeln in eine Auflaufform geben. Die Sauce darüber geben und alles vermischen. Damit Nudeln und Fleisch gleichmäßig gekocht werden, sollte die Sauce bis zum Rand der Auflaufform gehen, zur Not also doch noch etwas Wasser hinzugeben. Zum Schluss den Käse auf der Auflaufform verteilen.
Den Auflauf für 40 Minuten bei 200°C in den Backofen geben.

Guten Appetit!

1 Kommentar:

  1. Das klingt sehr lecker und könnte ich mir durchaus veganisieren :). Ich koche leider viel zu wenig mit Wurzelgemüse. Das sollte ich mal ändern!

    AntwortenLöschen