Sonntag, 29. Januar 2017

Rückblick Januar: Selbstliebe, Kalorien, Adding not substracting

Nachdem ich dieses Jahr ja in ein etwas größeres Experiment gestartet bin, möchte ich gerne auch monatliche Rückblicke dazu schreiben. Also müsst ihr jetzt noch ein bisschen mehr über das Thema Ordnung lesen, bevor es nächsten Monat dann um Beziehungen gehen wird.

Für mich ist Ordnung generell kein Problem. Ich habe nach vier Jahren in meiner eigenen Wohnung ein ziemlich gutes Ordnungssystem. Allerdings stehen immer mal wieder größere Projekte an, die koordiniert werden müssen. Und ja, ich drücke mich gern davor. Wer macht schon gern einen Frühjahrsputz oder räumt seine Wohnung um? Aber eigentlich sind diese Experimente nie so schlimm, wie man sie sich vorstellt. Ich denke, dass ich auch diesem Monat mitnehmen werde, dass ich generell weniger über solche Dinge nachdenken sollte. Es wird ja nicht einfacher dadurch, dass man sich etwas als ganz schlimm vorstellt. Die wahre Schwierigkeit sieht man eh erst, wenn man die Aufgabe erledigt hat.
  • Die Wohnung habe ich aufgeräumt und geputzt und dabei verschiedene Ecken berücksichtigt, die ich sonst nicht unbedingt putze. Die Fenster habe ich leider nicht mehr geschafft. Das lag aber auch daran, dass ich buchstäblich den halben Monat krank war und dann nicht noch bei Eiseskälte draußen rumturnen wollte.
  • Dafür habe ich meine Wohnung umgeräumt und so (nach ganz viel Chaos) tatsächlich mehr Platz für Ordnung geschaffen. Das Ergebnis gefällt mir jedenfalls gut und hat auch meine Kreativität insofern angeregt, als dass ich die Wohnung jetzt weiter umgestalten möchte.
  • Meinen Kleiderschrank habe ich ebenfalls aufgeräumt. Von dem reinen Platz her bin ich mit Marie Kondos Faltweise noch nicht so überzeugt, aber ich werde jetzt vor allem darauf achten, wie ordentlich die Klamotten dann bleiben.
  • Den PC habe ich leider kaum geschafft. Hier stand für mich diesen Monat dann tatsächlich mehr Arbeiten als Aufräumen auf dem Programm, wenn ich den PC hochgefahren hatte.
  • Mein Jahr geplant... Na ja, ich kann behaupten, dass mein Jahr ganz schön durchgeplant ist, aber das liegt eher daran, dass insgesamt einfach viele Termine anstehen bzw. feststehen. Das Schreiben und Bloggen konnte ich noch gar nicht angehen.

Ich will natürlich aber auch nicht die eigentliche Struktur dieser Posts zerstören. Deshalb kommen hier noch mal meine liebsten Posts aus diesem Monat.

  • Für gute Vorsätze ist es nie zu spät, für die positive Wahrnehmung des Körpers auch nicht. Warum nehmt ihr euch also nicht vor, euren Körper 2017 mehr zu schätzen? Weiterlesen könnt ihr bei Avocado A Day
  • Das Thema Kalorien zählen ist ja ein Dauerbrenner. Einen sehr umfassenden Artikel darüber findet ihr bei Marathon Fitness.
  • Ich mag das Konzept "Adding not substracting". Es ist viel einfacher, eine gesunde Angewohnheit hinzuzufügen als eine ungesunde aufzugeben. Tipps dazu hat Anne von fannetastic foods.
  • Ich versuche immer, meinen Zuckerkonsum so weit wie möglich zu senken. Warum ihr das auch tun solltet und Tipps dazu findet ihr bei beVegt.
  • Mich beschäftigt gerade sehr, inwiefern sich meine Freundschaften verändern oder verändert haben. Sehr hilfreich fand ich dazu Whitneys Post auf sometimes, always, never.
  • Ich kenne Cravings ziemlich gut und habe lange gebraucht, um damit umzugehen. Eine überraschende Antwort auf Cravings findet ihr bei Avocado A Day.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen