Mittwoch, 15. Februar 2017

Februar: Beziehungen

Das Thema Beziehungen habe ich mir ausgesucht, weil Beziehungen in meinem Leben eine sehr große Rolle spielen. Dabei meine ich nicht nur Herrn Kürbis, sondern auch die vielen anderen Beziehungen in meinem Leben mit meiner Familie und meinen Freunden. Die Menschen in meinem Leben geben mir Halt und Kraft, lenken mich ab und unterstützen mich, wenn ich es brauche. Gleichzeitig habe ich immer wieder Probleme damit, Beziehungen aufrecht zu erhalten - gerade wenn ich jemanden nicht regelmäßig sehe, bin ich ziemlich schlecht darin, mich ab und zu zu melden. Außerdem bin ich introvertiert, Zeit mit anderen Menschen kostet mich Energie, die ich in Zeit allein wieder auffüllen muss.

Im Februar möchte ich mir vornehmen, meine Beziehungen zu anderen Menschen noch einmal mehr wertzuschätzen und zu überdenken. Ich fühle mich im Moment, als ob das Beziehungsgefüge in meinem Leben sich sehr grundsätzlich verändert. Die langsame Lösung von der Familie zeigt sich immer deutlicher in meinem Leben. Gleichzeitig verändert sich die Art der Freundschaft. Ich bin mir nie sicher, wie lang die bestehenden Freundschaften noch bleiben und inwiefern mein persönliches Wachstum diese Freundschaften vielleicht auch behindert. Schließlich möchte ich aber auch nicht alles in meine Partnerschaft stecken - auch die sind in meiner aktuellen Lebensphase zu unstetig, so sehr ich mir das Gegenteil wünsche und erhoffe.
 
Ein Date haben


Ich finde es auch in bestehenden Beziehungen wichtig, dass man Sachen nur zu zweit macht und dafür auch mal größere Vorbereitungen trifft. Allerdings hatte ich beim Aufschreiben der Vorsätze nicht bedacht, dass Herr Kürbis und ich im Februar beide Klausuren schreiben.Wir sind nicht unbedingt zu einem klassischen Date gekommen. Allerdings waren wir mit einem befreundeten Paar in der Oper - schon ein ziemlich gutes Doppeldate. Außerdem werden wir auf ein Paar-Seminar fahren. Und nein, den Valentinstag haben wir nicht groß gefeiert. Wir haben da zusammen Zeit verbracht (das war mir wichtig), aber alles andere ist uns zu viel Kommerz.

Treffen mit meiner Familie organisieren


Meine Familie wohnt relativ nah an meinem Studienort. Auf der einen Seite ist das total toll, weil wir uns so schnell erreichen können und meine Eltern mir oft mit Werkzeug usw. aushelfen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch nicht die Notwendigkeit, Treffen miteinander aufwendig zu verabreden - und dann geschieht es auch kaum.
Leider wird es in diesem Monat nicht mehr klappen, dass wir uns alle treffen. Meine Schwester schreibt Vorabiklausuren, meine Eltern haben Termine und ich auch. Dafür werde ich aber länger zu Herrn Kürbis' Familie fahren, was ich auch sehr gut finde, um über das Thema Beziehungen nachzudenken.

Ein besonderes Treffen mit Freunden organisieren

Auch mit meinen Freunden bin ich mittlerweile in einem relativ vorhersehbaren Tritt gelandet. Das heißt nicht, dass ich die Zeit mit meinen Freunden nicht genieße, ich würde nur gerne wieder eine besondere Aktion starten.

Ein Überraschungsgeschenk

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, nicht wahr?

Meine Omas anrufen

Ich mag meine Omas sehr, aber ich komme im Alltag fast nie dazu, die beiden anzurufen. Dabei ist es eigentlich total schön, wie sehr die beiden sich freuen, wenn ich mich mal wieder melde. Vielleicht schaffe ich es diesen Monat, den beiden diese Freude zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen