Dienstag, 25. April 2017

Rückblick KW 16: Zwangspause

Ihr habt ja vielleicht gemerkt, dass ich hier in den letzten Wochen etwas weniger Aktuelles gepostet habe. Das lag daran, dass ich eine gute Woche lang nicht zuhause war. Wie ich schon berichtet hatte, habe ich im November ein relativ zeitaufwendiges Ehrenamt begonnen und in den letzten Wochen fand die erste Tagung statt, die ich maßgeblich mitgeplant habe. Entsprechend stressig waren diese Tage für mich. Teils war ich fast 12 Stunden wortwörtlich auf den Beinen - hätte ich noch meinen Fitbit, hätte der vermutlich schon nach dem Frühstück angezeigt, dass ich meine 10.000 Schritte voll habe.
Für Essen und Schlafen war nur am Rande Zeit. Gegessen habe ich tatsächlich ziemlich schlecht, es gab vor allem Kantinenessen und ich wusste, dass ich meinem Körper jetzt dringend die Energie geben musste, die er die ganze Zeit verbrauchte. Auf den Schlaf habe ich zwangsläufig geachtet - ich war abends so kaputt, dass ich ins Bett gefallen bin.
Nichtsdestotrotz war ich körperlich und emotional total fertig, als ich kurz vor Ostern nach Hause gekommen bin. Dementsprechend habe ich mir eine dringend benötigte Auszeit genommen - leider nicht so lange, wie ich es vielleicht gebraucht hätte. Denn seit dem 18.4. ist wieder Uni. Obwohl der Alltag eigentlich wieder angelaufen ist, habe ich gemerkt, dass ich noch nicht vollständig wiederhergestellt bin. Entsprechend gab es weniger anstrengende Workouts als sonst und dafür viel Schlaf und Ruhe!

Essen

Frühstück

Ich hatte auch noch ein paar Fotos von den Tagen, bevor ich weggefahren bin. Dieser Smoothie gehörte dazu - Joghurt, TK-Beeren und Stracciatella-Whey, würde ich vermuten.

Jedes Mal dasselbe in den Ferien. Ich will mir einerseits nichts "Gewöhnliches" wie Overnightoats vorbereiten, aber morgens bin ich dann viel zu müde, um ein leckeres Frühstück zu machen. Da gibt es dann schon mal Müsli und eine Kiwi.


 Oder Brot mit Erdnussbutter und Kiwi.


 Herr Kürbis macht ja noch immer den Freeletics Nutrition Coach und wir haben zusammen diesen Chiapudding mit Mango und Mandeln gezaubert. Ganz gut, aber mir fehlten doch ein bisschen die Haferflocken.

Green Smoothie aus einer Birne, Joghurt und TK-Spinat. Dazu gab es leckeren Stuten mit zweierlei Marmeladen und Margarine.


Noch mal Stuten, hier aber mit Apfel und Rührei.


Und noch mal Mango im Glas, dieses Mal allerdings als Overnightoats. Gab es übrigens zweimal.
 Natürlich gab es auch wieder Pancakes...Hier mal wieder mit Ahornsirup.
Das hier war eher ein Brunch. Einmal weil ich so spät aufgestanden bin und weil ich das Essen tatsächlich erst irgendwann nachmittags aufgegessen hatte. Leberwurstbrote, gekochte Eier und ein Smoothie aus Spinat, Möhre, Banane, Erdnussbutter, Joghurt, Kakao und Steviadrops Kokos.

Mittagessen

 
Mjam, Chili. Genau das richtige, nachdem es ja leider wieder so kalt geworden ist!
Mir war nach meiner Rückkehr nach einfachem Essen. Also gab es (viel) Jasminreis, gedünstete Möhren und Falafel!

So richtig auf der Höhe war ich beim Kochen nicht.... Aus dem ursprünglich geplanten Salat wurde nichts, stattdessen gab es eine Pfanne mit Resten: Kartoffeln, Möhren, Cocktailtomaten, Falafel, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Minze, Petersilie.
Das war wohl wieder eine der besten Bolognesen, die ich gekocht habe. Das Geheimnis: Mit Rotwein ablöschen und mehrere Stunden lang köcheln lassen!
Und hier hätten wir einmal das Gegenprogramm: Maultaschensuppe, immerhin mit frischer Petersilie für ein bisschen mehr Eisen.

Abendessen

 
Ihr erinnert euch vielleicht an die Kartoffelbrötchen, die ich vor meiner Abreise gebacken habe? Die gab es mit Käse, Romanasalat. Rohkost und Knoblauch-Hummus!
Man muss ja seinen Kühlschrank ausräumen, bevor man abreist... hier also fast dieselbe Kombination, allerdings noch um Rosmarinkartoffeln ergänzt.
Zeit für einen Strammen Max ist immer!
Der Möhrensalat ist auch aus dem Freeletics Nutrition Coach, ich plane aber, ihn abgewandelt noch mal hier zu posten. Dazu gab es selbstgebackenes Sauerteigbrot (!) mit Leberwurst und zwei gekochte Eier.

Noch mal Brot mit Leberwurst, nach dem Zumba hatte ich besonders viel Hunger. Dazu gab es Rohkost und Kräuterquark. Ich habe jetzt nämlich wieder Kräuter gekauft und hoffe, dass es idese Woche zum letzten Mal so kalt war, dass ich die Blumenkästen reinholen musste!
... und noch einmal, mit leichten Abwandlungen.

Noch mal vom Freeletics Nutrition Coach: OvernightOats in der Geschmacksrichtung Erdnussbutter-Banane. Ich fand es total lecker, aber auch ziemlich sättigend für eine Mahlzeit. Daran ist vermutlich vor allem der Fettanteil schuld. Sonst würde selbst ich nie so viel Erdnussbutter UND Chiasamen in eine Mahlzeit packen.

Sport

  • Montag: Krafttraining, 40 Minuten
  • Dienstag: Yoga, 45 Minuten
  • Mittwoch: Zumba, 60 Minuten
  • Donnerstag: REST
  • Freitag:
  • Samstag:
  • Sonntag:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen