Freitag, 26. Mai 2017

Wo kommt eigentlich unser Gemüse her? - Die Etepetete-Box

Im Gegenzug für diesen Artikel habe ich Rabatt auf das Sortiment von Etepetete erhalten. Was ich in diesem Artikel äußere, ist aber trotzdem meine eigene und freie Meinung, die nicht von Etepetete beeinflusst wurde.

Wisst ihr, wie viele Lebensmittel im Jahr weggeworfen werden? Es sind etwa 11 Millionen Tonnen, was einem Wert von ungefähr 25 Millionen Euro entspricht (Quelle: Verbraucherzentrale). Eine Schande, wenn man bedenkt, wie viele Menschen auf der Welt immer noch zu wenig zu essen haben.
Aber es sind nicht nur wir Verbraucher, die Lebensmittel in den Müll schmeißen, weil wir sie nicht mehr mögen oder zu viel eingekauft haben. Auch die Supermärkte, die zu viel einkaufen, um ihr Angebot bis nachts um 22 Uhr vollständig zu präsentieren, sind nicht allein schuld. Schon bei den Herstellern werden viele Lebensmittel einfach weggeworfen. Das betrifft beim Obst und Gemüse vor allem Produkte, die größer oder kleiner als der Durchschnitt sind, zu krumm geformt, zu viele Ausläufer haben oder allgemein nicht schön genug für den Handel sind.

Dagegen hat sich Etepete verschworen. Etepetete ist eine Bio-Gemüsebox, die ausschließlich Gemüse liefert, das im Handel sonst keine Chance hätte. Etepetete arbeitet dazu mit Biobauern zusammen und schickt deren krummes Gemüse direkt an die Kunden. Übriges Gemüse wird von Etepetete weiter für den Biohandel verarbeitet.
Natürlich stellt sich die Frage, ob es wirklich nachhaltiger ist, Gemüse durch halb Deutschland zu karren, statt es wegzuschmeißen. Aber Etepetete achtet darauf, möglichst kurze Lieferwege aufzubauen und liefert in biologisch abbaubaren Kartons.


Wie funktioniert es?


Die Retterboxen sind in zwei Größen erhältlich, entweder für ein bis zwei Personen (19,90€) oder als Familienbox (27,90€). Man kann sich außerdem aussuchen, ob man die Box jede Woche oder alle zwei Wochen erhalten möchte. Die Lieferung erfolgt freitags zwischen 8 Uhr und 20 Uhr, wobei die Box auch vor Haustüren usw. abgestellt wird. Nach zwei Lieferungen ist die Box jederzeit kündbar.

Ich überlege schon lange hin und her, ob ich mir eine Biogemüsebox leisten soll. Mit Etepetete icht nur etwas für mich, sondern auch für die Umwelt zu tun, war hier der entscheidende Ausschlag.
Ich kriege generell sehr gern Päckchen und war sehr gespannt. Das Gemüse kam in einem großen Karton und ungekühlt - jetzt im Frühjahr sicher noch zu machen. Im Hochsommer wäre das schwieriger, denn man weiß ja nicht, wie lang die Box unterwegs ist und ist ja vielleicht auch nicht immer zuhause. In meiner Kiste war jedenfalls schon eine schimmlige Rote Beete.
Ich war sehr zufrieden mit der Auswahl aus der Box und konnte damit auch leckere Gerichte kochen. Allerdings ist es für mich als totale Planerin schwierig, erst mit Erhalt der Box zu wissen, was drin ist. Ich hätte gern schon früher meine Mahlzeiten für die Woche geplant. Obwohl ich immer eine solche Box ausprobieren wollte, fand ich es auch schwierig, so vom Zufall abhängig zu sein. Kartoffeln hatte ich beispielsweise noch zuhause und muss davon extrem viel verkochen.

Alles in allem finde ich den Ansatz, den Etepetete verfolgt total super. Ich würde die Box jedem empfehlen - ich selbst habe leider gemerkt, dass mir persönlich der Ansatz der zufälligen Box leider überhaupt nicht liegt. Auch wenn die Box vielleicht noch den ein oder anderen Kunstfehler hat, handelt es sich um ein junges Unternehmen, das sich bestimmt noch verändern wird. Es bleibt also spannend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen